Vienna Capitals fixieren CHL-Teilnahme

Vienna Capitals fixieren CHL-Teilnahme Foto: © GEPA
 

Die spusu Vienna Capitals erreichen am 7. Spieltag der Pick Round ihr erstes großes Saisonziel.

Durch den 6:2-Sieg gegen Fehervar buchen die Wiener als zweites Team nach den Graz99ers ihr Ticket für die kommende CHL-Saison.

Die Graz99ers und der KAC liefern sich einen hochintensiven Schlagabtausch, den Andrew Kozek (65.) in der Overtime zugunsten der Rotjacken entscheidet. Überragender Mann beim 1:0-Sieg ist jedoch KAC-Goalie Lars Haugen (42 Saves).

RB Salzburg ringt Bozen mit 4:3 nieder.

Salzburg setzt sich damit um drei Punkte von den Foxes ab und macht einen großen Schritt Richtung Heimrecht im Viertelfinale. An der Spitze liegen die Caps (24) um fünf Punkte vor den 99ers, der KAC hat bereits 11 Punkte Rückstand.

Schneider leitete Wende ein

In Kagran taten sich die Caps 28 Minuten lang mit der kompakten Defensive der Gäste schwer. Fehervar wartete geduldig auf Konter und kam so zu einer 2:0-Führung.

Peter Schneider knackte schließlich in der 28. Minute den Abwehrriegel der Ungarn und leitete damit einen Sturmlauf der Heimischen ein, den Sondre Olden (32./PP, 46.), Chris DeSousa (39., 57./SH) und Schneider (59.), die jeweils einen Doppelpack erzielten vollendeten. Die Mannschaft von Trainer Dave Cameron thront damit auch nach dem siebenten Spiel der Zwischenrunde ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Lars Haugen überragend

4.126 Zuschauer waren ins ausverkaufte Grazer Eisstadion gekommen und sorgten für prächtige Stimmung. Auf ein Tor mussten die Fans in der spannenden Partie aber lange warten. Chancen und Metalltreffer gab es auf beiden Seiten, zudem überzeugten beide Torhüter (Simon Rönning für die Grazer bzw. Lars Haugen für den KAC). Der 19-jährige Rönning gab gar sein Startaufstellungs-Debüt im Erwachsenen-Eishockey.

Erst mit dem 72. Torschuss entschied Andy Kozek nach 4:10 Minuten der Verlängerung die Partie nach einem Konter über Mitch Wahl zugunsten der Kärntner. Die Grazer, die auf die gesperrten Leistungsträger Oliver Setzinger und Colton Yellow-Horn sowie den erkrankten Einser-Torhüter Robin Rahm verzichten mussten, verloren erstmals in dieser Saison ein Duell mit den Klagenfurtern und kassierten die dritte Niederlage hintereinander.

Salzburg drehte im Mitteldrittel auf

Red Bull Salzburg ging bei HCB Südtirol mit einem 0:2 in die erste Pause, drehte aber im Mitteldrittel die Partie. Mit dem zweiten Erfolg im zweiten Spiel unter Trainer Andreas Brucker, der die Mannschaft zu Wochenbeginn nach der Trennung von Greg Poss übernommen hatte, lösten die Bullen den Titelverteidiger auf Rang vier der Tabelle ab.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..