Legionäre unter der Lupe

Aufmacherbild
 

EBEL-Scout checkt die Langzeit-Legionäre

Aufmacherbild
 

In einer Liga wie der EBEL, wo Legionäre kommen und gehen, sind Langzeit-Gastarbeiter die Ausnahme von der Regel. LAOLA1 wirft einen Blick auf die Ausländer, die schon seit langem das Gesicht der Liga prägen:

Peter Pucher (42, SVK, 14 Saisonen bei Orli Znojmo, davon 6 in der EBEL)

Man könnte es fast vergessen, aber Pucher stammt aus dem slowakischen Presov, nicht weit von der ukrainischen Grenze gelegen. Zu seinen sechs EBEL-Saisonen kommen noch acht weitere in der tschechischen Extraliga. Zum Vergleich: In seiner ersten Adler-Saison 1999/2000 absolvierte Jon Ferland in Moncton gerade seine erstes Juniorenjahr! Pucher, der seine Zukunft im grenznahen Retz verbringen wird, spielt heuer seine sicher schwächste Saison, das Karriereende dürfte doch nah sein. Doch der Playmaker war jahrelang das offensive Aushängeschild der Adler….

Jonathan Ferland (33, CAN, 3 Saisonen VSV, 6 Capitals)

Nach schwächeren Jahren heuer wieder mit einer verletzungsfreien und sehr starken Saison, vor allem seine Präsenz vor dem Tor hat wieder zugenommen. Ferland sieht auch seine Zukunft in Österreich, den von ihm angestrebten Pass sollte er laut Gesetz in zwei Jahren bekommen. Reicht es heuer zum ersten Meistertitel für den Flügel?

John Hughes (28, CAN, 2 Saisonen Ljubljana, 2 VSV, 3 Salzburg)

Auch abseits des Eises ab und zu eine (ungewollte) Attraktion, was seinen Abschied aus Villach zu Folge hatte. In Salzburg aber weiter einer der talentiertesten Angreifer der Liga. Seine 1:3-Ratio zwischen Toren und Assists hat sich heuer gewandelt, er trifft nun auch weit mehr als zuvor. Muss die Salzburger Offensive aber fast zu viel auf seinen Schultern tragen, fiel zuletzt etwas zurück…

Luka Gracnar (23, SLO, 7 Saisonen Salzburg)

Spielte sich aus dem Salzburger Nachwuchs – noch vor der Gründung der Akademie – in die erste Mannschaft, kommt dort seit sechs Saisonen zum Einsatz. Immer noch Ups and Downs in seinem Spiel, an guten Tagen aber ein reflexstarker Goalie.

Rob Hisey (32, CAN, 1 Saison Graz, 6 Linz)

Gab schon 2007/08 ein kurzes Gastspiel in Graz, hat aber seit sechs Saisonen seine Heimat in Linz gefunden, wohin ihn Coach Rob Daum nach einer gemeinsamen Spielzeit in der AHL lockte. Einer überragenden Saison folgt oft eine schwächere, war heuer aber sehr gut drauf, bevor ihn mehrere Verletzungen stoppten. Wann und ob der gewandte Center in den Black Wings-Kader zurückkehrt, ist aber noch offen…

Der Artikel wird nach dem Video fortgesetzt!

John Lammers (30, CAN, 3 Saisonen KAC, 1 VSV, 2 Innsbruck)

Immer ein ausgezeichneter Komplementärspieler, der an der Seite von talentierten Nebenspielern seine Kampfkraft und seinen Schuss (einer der besten der Liga) gut abrufen kann. Spielt im offensiv angelegten Innsbrucker Team heuer seine beste Saison, führt derzeit sogar die EBEL-Scorerliste an.

Jamie Fraser (31, CAN, 1 Saison Ljubljana, 5 Capitals)

Läuft wie ein Uhrwerk, macht regelmäßig seine Punkte und verträgt viel Eiszeit – seit Jahren einer der Top-Defender der Liga. Dazu auch nie verletzt – ein längerer Ausfall wäre für die Meisterambitionen der Capitals ein herber Dämpfer.

Jean-Philippe Lamoureux (32, USA, 1 Saisonen Ljubljana, 4 VSV, 1 Vienna Capitals)

Seit Jahren der Topgoalie der Liga, zuletzt aber mit leichten Schwächen bei Weitschüssen. Wie Fraser ein Schlüsselspieler für die Capitals. Hat seine emotionalen Ausbrüche über die Jahre auf ein Minimum reduziert, hält seine Konzentration auch in unbeschäftigten Phasen stets hoch.

Tyler Spurgeon (30, CAN, 4 Saisonen KAC, 2 Saisonen Innsbruck)

Musste die EBEL nach vier Jahren in Klagenfurt für eine Saison verlassen, die Innsbrucker Haie holten ihn aber wieder in die Liga zurück. Stets ein Vorbild an Einstellung, sein Körper hielt aber in Klagenfurt nicht immer mit seinem Willen mit. Zuletzt aber gesund und ein Schlüsselspieler für die Haie.

Michael Ouzas (31, CAN, 2 Saisonen Zagreb, 4 Saisonen Linz)

Gehört schon seit Saisonen zu den Top-Goalie der EBEL, wirkt in den Playoffs aber mitunter überspielt. Ganz starke Beinarbeit, explosive Seitwärtsbewegungen, läßt aber öfters Tore über seine Schultern zu. Kann er die Black Wings heuer ins Finale zaubern?

Textquelle: © LAOLA1.at

Bernd Freimüller: Stärken & Schwächen von Riley Holzapfel

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare