Historisch! RB Salzburg erstmals im CHL-Halbfinale

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das hat noch kein österreichischer Klub geschafft!

Red Bull Salzburg steht nach einem 1:1 bei Finnlands Meister Kärpät Oulu im Halbfinale der Champions Hockey League. Die "Bullen" setzen sich nach dem 3:2-Heimsieg mit einem Gesamtscore von 4:3 durch.

Rauchenwald (15./PP) bringt Salzburg in Führung, Kärpät gleicht zu Beginn des 2. Drittels aus (22.). Das restliche Spiel findet fast nur im Verteidigungsdrittel der Salzburger statt (46:14 Torschüsse), aber das eine Tor Vorsprung wird über die Zeit gebracht.

Im Halbfinale kommt es nun zum "El Dosico am Eis" mit Schwesternklub Red Bull München: Die Bayern setzen sich mit einem 5:5 nach Overtime bei den Malmö Redhawks durch, da das Heimspiel 2:1 gewonnen wurde.

Späte Dramatik in Pilsen

Das zweite Halbfinale wird zwischen den Frölunda Indians aus Schweden und dem HC Plzen aus Tschechien ausgetragen.

Der zweifache Titelträger aus Göteborg lässt gegen Kometra Brno überhaupt nichts anbrennen: Nach dem 4:1-Auswärtssieg in Tschechien fahren die Indians daheim gar einen 6:1-Sieg ein und lassen sich auch durch einen 0:1-Rückstand nach 20 Minuten nicht beirren.

In Pilsen geht es zwischen dem HC Skoda und Skelleftea wesentlich enger zu. Nach dem 3:3 in Schweden gehen die Gäste aus dem hohen Norden 148 Sekunden vor dem Ende in Führung, die Gastgeber gleichen aber 36 Sekunden vor der Schlusssirene doch noch aus.

Die Entscheidung muss schließlich im Penaltyschießen fallen, wo vier Schützen des HC Plzen treffen, bei Skelleftea nur einer - Plzen setzt sich mit einem Gesamtscore von 5:4 durch.

Spieltermine sind der 8./9. und 15./16. Jänner.

Ein schmeichelhaftes Unentschieden

Kärpät dominiert vor 3.565 Zuschauern von Beginn weg und verzeichnet im ersten Powerplay einen Stangenschuss durch Shaun Heshka (6.). Der überlegene finnische Tabellenführer schwächt sich dann aber nach zwölf Minuten selbst, da Aleksi Heponiemi nach einem Ellbogencheck für vier Minuten auf die Strafbank muss.

Dieses lange Überzahlspiel nutzen die Salzburger zur Führung, die Alexander Rauchenwald nach einem Tohuwabohu vor dem Tor per Abstauber besorgt. Im Finish des Startdrittels überstehen die "Bullen" auch das dritte Powerplay von Kärpät unbeschadet.

Der Mittelabschnitt bringt den schnellen und verdienten Ausgleich durch Oskar Osala (22.). Oulu bleibt am Drücker, aber auch im vierten Überzahlspiel ohne Torerfolg. Dazu ist Michalek mit mehreren Paraden ein sicherer Rückhalt für die Roten Bullen, die vom Gegner lange Zeit regelrecht eingeschnürt werden.

In dieser Tonart geht es auch im Schlussdrittel weiter, in dem die Gäste ein weiteres Powerplay zu überstehen haben und kräftemäßig schon am Limit sind. Da kommt es ihnen gelegen, dass das Spiel wegen Löchern im Eis mehrmals für einige Minuten für "Reparaturarbeiten" unterbrochen werden muss.

46:14 lautet am Ende das Torschussverhältnis zugunsten der Gastgeber. Salzburgs Matchwinner ist Goalie Stephen Michalek, der nur ein einziges Mal hinter sich greifen muss. "Ich muss sagen, das heute war eine Abwehrschlacht, unser Torhüter war grandios. Wir sind sehr glücklich mit diesem Remis", betont Salzburg-Coach Greg Poss. "Es ist wunderbar."

"Red Bull München gegen Red Bull Salzburg, das wird ein einzigartiges Duell - die gleiche Situation wie im Fußball", meint Poss zum kommenden Halbfinal-Duell.

Textquelle: © LAOLA1.at

EBEL: Graz99ers und Andre Lakos gehen getrennte Wege

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare