Lisa Hauser sprintet bei Heim-Rennen in Top 10

Lisa Hauser sprintet bei Heim-Rennen in Top 10
 

Überraschung zum Auftakt der Biathlon-Bewerbe in Hochfilzen. Die 24-jährige Dzinara Alimbekava aus Weißrussland jubelt im Sprint der Frauen über ihren ersten Weltcupsieg.

Die in Kasachstan geborene Athletin des österreichischen Trainers Reinhard Gösweiner zeigt eine beeindruckende Vorstellung, bleibt in zwei Schießen ohne Fehler und siegt 8,5 Sekunden vor Tiril Eckhoff (NOR), die einen Fehlschuss hinnehmen muss. Platz drei erobert die Deutsche Franziska Preuß (1F/+9,9 Sek.).

Die Tirolerin Lisa Hauser, die nur wenige Kilometer vom Biathlon-Zentrum entfernt zu Hause ist, verbucht ebenfalls einen Fehlschuss und erreicht mit 34,1 Sek. Rückstand den starken neunten Endrang. Das Ergebnis des Sprints mündet am Sonntag in die Verfolgung. Am morgigen Samstag bestreiten die Frauen ein Staffel-Rennen.

Die weiteren Österreicherinnen können sich im Sprint nicht gerade auszeichnen. Die Kärntnerin Dunja Zdouc bleibt wie schon zuletzt in Finnland ohne Fehlschuss, verliert auf den 7,5 km in der Loipe aber 1:25 Minuten und muss sich mit dem 37. Endrang begnügen.

"Dass sich hier in Hochfilzen eine Top-Ten-Platzierung ausgegangen ist, freut mich sehr", sagt Lokalmatadorin Hauser.

Hauser: "Vor dem Verfolgungsrennen so wenig Rückstand wie selten"

Weiters meint die 26-Jährige vom SC Kitzbühel: "Das Podest bleibt mein großes Ziel und ich konnte mir heute eine gute Ausgangsposition schaffen. Ich werde versuchen, am Schießplatz wieder gut zu arbeiten und dann werden wir sehen, was am Sonntag herausschaut. Mit 34 Sekunden habe ich so wenig Rückstand, wie selten zuvor nach einem Sprint. Ich hatte in meiner Karriere schon viele gute Verfolgungsrennen und die Ausgangsposition ist vielversprechend. Aber ich darf mich jetzt nicht drausbringen lassen, werde versuchen locker zu bleiben und am Schießstand gut zu arbeiten. Ich hoffe, dir gute Form hält an."

Zdouc analysiert: "Ich konnte mit sehr viel Selbstvertrauen in mein Schießen gehen, weil ich wusste, dass es auch in Kontiolahti super funktioniert hat. Es ist aber trotzdem immer wieder eine große Herausforderung am Schießplatz, man muss immer voll fokussiert sein und zum Glück ist mir das heute gelungen. Die Loipe in Hochfilzen ist für mich, vom Profil her, immer sehr schwierig. Der lange Anstieg am Ende der Runde hat es in sich und ein Sprint ist sowieso immer hart."

Keine Weltcup-Punkte erreichten Katharina Innerhofer als 47. und Christina Rieder (61.) sowie Julia Schwaiger (79.), die mit ihren Platzierungen auch einen Start beim Verfolgungsrennen verpassen.

Ergebnisse Sprint der Frauen in Hochfilzen:

Frauen (7,5 km):
1. Dzinara Alimbekava (BLR) 19:29,6 Min. (0 Schießfehler bzw. Strafrunden)
2. Tiril Eckhoff (NOR) +8,5 Sek. (1)
3. Franziska Preuß (GER) +9,9 (1)

Weiter:
9. Lisa Hauser 34,1 (1)
37. Dunja Zdouc +1:25,7 Min. (0)
47. Katharina Innerhofer +1:43,1 (3)
61. Christina Rieder +2:09,9 (1)
79. Julia Schwaiger +2:35,7 (3)

Weltcupstand (nach 5 von 26 Bewerben):
1. Hanna Öberg (SWE) 216 Punkte
2. Alimbekava 211
3. Marte Olsbu Röiseland (NOR) 211

Weiter:
17. Hauser 89
24. Zdouc 75
26. Schwaiger 69
57. Innerhofer 15
62. Rieder 8

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..