Zuversicht vor Teamchef-Debüt von Gacic

 

Am Dienstag (ab 20 Uhr LIVE auf ORF Sport+) startet Österreichs Herren-Nationalteam in Chadera gegen Gastgeber Israel ins CEV EuroVolley-Qualifikationsturnier.

Geht es nach den Ranglisten, erwartet die Mannschaft von ÖVV-Teamchef Radovan Gacic eine Partie auf Augenhöhe. Während Israel im FIVB-Ranking als 56. knapp vor Österreich (62.) liegt, hat Rotweißrot im CEV-Ranking die Nase vorne.

Hier, also in der Europarangliste, liegt man als 25. drei Plätze vor Israel. Gacic geht davon aus, "dass wir das bessere Team haben und sie zweimal schlagen können", traut Israels gutem Kollektiv aber beim Turnier "als Gastgeber eine Überraschung zu".

Das Länderspiel am Dienstag ist coronabedingt das erste unter Gacic. Der 45-jährige Slowene hat die österreichische Nationalmannschaft im Februar 2020 als Nachfolger von Teamchef Michael Warm übernommen.

Neun Jahre war der Deutsche in Österreich als Nationalteamtrainer tätig und führte die ÖVV-Auswahl in dieser Zeit in neue Höhen, mit der erstmaligen erfolgreichen EM-Qualifikation für die Endrunde 2019 und Platz 3 in der CEV European League 2016 als Krönung.

Erfolgreiche Qualifikation als Ziel

Gacic erstes Ziel liegt mit der erneuten erfolgreichen Qualifikation auf der Hand. Gelingt sie, müsse man im nächsten Schritt bei der EM auch etwas zeigen, erklärte er bei seiner Antritts-Pressekonferenz.

Zunächst steht man aber noch ganz am Beginn des Weges, wartet Auftaktgegner Israel auf Österreichs Nationalmannschaft. Gacic: "Ich bin sicher, dass wir hier einen weiteren Schritt vorwärts machen können. Natürlich wird es schwierig, weil die Vorbereitung unter Corona gelitten hat, aber das war für die anderen Teams auch so."

Übrigens: Schon bei Michael Warms Teamchef-Debüt war Israel – allerdings in einem Freundschaftsspiel – der Gegner. Hoffentlich ein gutes Omen. Damals schon mit dabei: Kapitän Peter Wohlfahrtstätter und Team-Manager Christoph Baumgartner.

Krafttraining im Hochzeits-Saal

Die ÖVV-Auswahl ist am Samstag nach Israel geflogen und im bislang härtesten israelischen Corona-Lockdown gelandet. Sportdirektor Gottfried Zobernig: "Es ist praktisch alles zugesperrt. Draußen darf man sich nur in Gruppen unter fünf Personen bewegen. Es wird viel kontrolliert, die Polizei hat Straßensperren errichtet. Das Hotel verlassen wir so gut wie nicht. Da auch die Fitness-Studios geschlossen sind, haben wir ein Krafttraining mit unseren Geräten im Hochzeits-Saal unseres Hotels improvisiert…"

Die "2021 CEV EuroVolley Men" geht im Spätsommer in Polen (Katowice, Gdansk, Krakow), Tschechien (Ostrava), Estland (Tallinn) und Finnland (Tampere) in Szene. Es qualifizieren sich die sieben Gruppensieger und die fünf besten -zweiten für die Endrunde. Hinzu kommen die Teams der vier Gastgeber und die Top-8 der EuroVolley 2019. Alle 24 EM-Teilnehmer werden erst Mitte Mai feststehen.

CEV EuroVolley 2021 Men Qualifiers

Pool B in Chadera/ISR
12.01., 20:00: Israel vs. Österreich
13.01., 18:00: Österreich vs. Bulgarien
14.01., 18:00: Bulgarien vs. Israel
15.01., 16:00: Österreich vs. Israel
16.01., 20:00: Bulgarien vs. Österreich
17.01., 19:00: Israel vs. Bulgarien

Alle Österreich-Spiele LIVE in ORF Sport+

Textquelle: © LAOLA1.at

Patson Daka zieht das Interesse englischer Top-Klubs auf sich

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..