Hypo Tirol zum zehnten Mal Volleyball-Meister

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Hypo Tirol ist zum zehnten Mal österreichischer Meister im Volleyball!

Die Innsbrucker gewinnen Spiel 5 bei Posojilnica Aich/Dob 3:0 (-21,-22,-18) und setzen sich in der best-of-seven-Finalserie letztlich souverän mit 4:1 durch.

Der Titelverteidiger kürt sich zum vierten Mal in Folge zum Champion - vielleicht auch zum vorläufig letzten Mal: Hypo Tirol hat aufgrund eines Sponsoren-Streits mit der AVL noch nicht für kommende Saison genannt.

"Diese Entscheidung habe ich vor zwei Monaten getroffen, es wird wahrscheinlich so sein", sagte Manager Hannes Kronthaler im ORF-Fernsehen.

Aich/Dob, der Meister von 2013, war im dritten Finalmatch daheim ein 3:2-Erfolg gelungen, am Sonntag mussten die Kärntner aber die Überlegenheit des Favoriten anerkennen. Nur im zweiten Satz kamen die Gastgeber dank eines starken Finish einem Satzgewinn nahe. "Tirol hat verdient gewonnen", gab Aich/Dob-Spieler Maximilan Thaller zu.

"Tirol ist in Österreich mit dieser Mannschaft unschlagbar, aber wir haben dagegengehalten und schauen positiv in die Zukunft", meinte Aich/Dob-Manager Martin Micheu. Sein Team wird nach aktuellem Stand anstelle von Tirol die Champions-League-Qualifikation bestreiten.

Kronthaler war nach dem zehnten Titel in der 20. Saison zufrieden. "Der Titel bestätigt die Leistung des ganzen Jahres", meinte der Club-Manager. International hatte sich sein Club aber mehr erwartet, doch der Dopingfall des Russen Stanislaw Maslijew warf die Innsbrucker zurück.

Ob das Team zusammenbleibe, könne er noch nicht sagen, gab Kronthaler an. Im Amateurbereich in der 2. Bundesliga - da wurde die zweite Mannschaft Meister - werde man jedenfalls weiterspielen.

Aufsteiger stehen fest

VBC Weiz, UVC Ried und UVBC Steyr haben ihre Startplätze in der kommenden Saison der heimischen Deniz Bank Volley League der Herren sicher.

Weiz setzte sich in der Relegation gegen VCU Wr. Neustadt mit 2:0 Siegen durch, Ried gewann beide Duelle mit Steyr. Steyr ist dennoch ebenfalls im Oberhaus dabei, weil es die Meisterrunde der 2. Bundesliga vor Wr. Neustadt abgeschlossen hatte.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Andreas Müller: "Rapid-Bosse liegen mit Ultras im Bett"

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare