Rekord-Preisgeld bei den US Open 2018

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Bei den diesjährigen US Open, die in sechs Wochen in New York beginnen, wird einmal mehr ein Rekord-Preisgeld ausgeschüttet.

Wie die Organisatoren am Dienstag (Ortszeit) mitteilen, wird um insgesamt 53 Millionen Dollar gespielt. Die Summe von umgerechnet 45,3 Millionen Euro ist das höchste Preisgeld, das jemals bei einem der vier Grand-Slam-Turniere ausgeschüttet wurde.

Seit 2013 bedeutet das einen Anstieg um 57 Prozent bei den US Open. Die Einzel-Sieger in New York erhalten jeweils 3,8 Millionen Dollar, die Finalisten 1,85 Millionen. Die Teilnehmer der ersten Runde bekommen immerhin noch 54.000 Dollar (46.126,25 Euro).

Zudem verkünden die Veranstalter, dass sie die dreifache Grammy-Gewinnerin Kelly Clarkson bei der Eröffnungszeremonie am 27. August singen wird. Das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres geht vom 27. August bis 9. September in Szene. Eröffnet wird auch das brandneue Louis Armstrong Stadium, das neben dem Arthur Ashe Stadium nun ebenfalls über ein einziehbares Dach verfügt.

Textquelle: © LAOLA1.at

"Ich war der Boris!" Peyas besonderer Wimbledon-Bezug

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare