USTA nahm Verwarnung gegen Cornet zurück

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Sie hat zwar in der ersten Runde der US Open verloren, aber einen Tag später doch einen kleinen "Sieg" errungen:

Alize Cornet hatte am Dienstag wegen eines T-Shirt-Wechsels auf dem Platz, bei dem man kurz ihren Sport-BH sehen konnte, eine Verwarnung erhalten. Der US-Tennisverband USTA nahm diese Entscheidung mit Bedauern zurück.

Cornet hatte nach einer Hitzepause ihr T-Shirt abseits des Platzes gewechselt, es aber verkehrt herum angezogen und es daher am hinteren Ende des Courts umgedreht. Stuhlschiedsrichter Christian Rask verhängte die Verwarnung sehr zum Missfallen der Französin. Auch auf Twitter wurden die Veranstalter wegen Sexismus angeprangert.



"Verwarnung war unfair"

"Alle Spieler können ihre Shirts wechseln, wenn sie auf dem Platz sitzen. Wir bedauern, dass gestern eine Verwarnung gegen Frau Cornet ausgesprochen wurde. Wir haben unsere Politik diesbezüglich klargestellt, es wird in Zukunft nicht mehr vorkommen", betonte die USTA in ihrem Statement.

Frauen dürfen freilich aber auch weiterhin in einem nahe des Courts gelegenen Ort in privaterer Umgebung ihr Outfit wechseln.

Auch die WTA äußerte sich dazu erleichtert. "Die Verwarnung gegen Alize Cornet war unfair und hat sich nicht auf eine WTA-Regel bezogen, da die WTA keine Regel gegen den Outfit-Wechsel auf dem Platz hat. Alize hat nichts falsch gemacht."

An der Dreisatz-Niederlage gegen die Schwedin Johanna Larsson hat dies freilich nichts mehr geändert.

Textquelle: © LAOLA1/APA

"Gogo raus"? Statistik spricht klar für Goran Djuricin

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare