ÖTV-Streit! Thiem-Papa lässt Bombe platzen

ÖTV-Streit! Thiem-Papa lässt Bombe platzen Foto: © GEPA
 

Der Streit im Österreichischen Tennis-Verband (ÖTV) droht weiter zu eskalieren!

Nun lässt Wolfgang Thiem, Vater der Nummer drei der Welt Dominic Thiem, nach dem Einzug Österreichs ins Davis-Cup-Finale in Madrid eine weitere Bombe platzen. Der Betreuer zieht seine Schützlinge aus dem Bundesleistungszentrum Südstadt ab.

Dennis Novak, Jurij Rodionov und Sebastian Ofner werden künftig ihr Training bei "Better Tennis" in Wien und Traiskirchen absolvieren. Eine Reaktion und ein Eklat, nachdem Thiem nicht beim ÖTV installiert wurde. Hintergrund: Wäre die steirische Verbandspräsidentin Barbara Muhr mit ihrem "Austrian Tennis Committee" (ATC) an die Spitze des Verbands gewählt worden, wäre Thiem als Sportdirektor eingesetzt worden.

In der "Krone" ließ dieser seinem Frust freien Lauf: "Wenn der ÖTV nicht mit mir arbeiten will, will ich auch nicht mehr mit ihm." Klare Worte, nun die ersten Folgen. "Es war ein Angebot an den Verband, der hat anderes vor. Damit hat es sich", so Thiem, der erklärt: "Dem ÖTV sollte es in erster Linie um die Nachwuchsförderung gehen, nicht immer um den Davis Cup. Aber er zäumt das Pferd stets von hinten auf und ob Dominic im November Davis Cup spielt, steht auf meiner Prioritätenliste ganz weit hinten. Denn das hängt natürlich auch vom Saisonverlauf ab!"

Abzug von Spielern könnte Einfluss auf Davis-Cup-Team haben

Möglicherweise hat dieser Streit nicht nur Auswirkungen auf zukünftige Thiem-Einsätze im Davis-Cup, auch jene von Novak, Rodionov und Ofner werden nun wohl neu bewertet. Kapitän Stefan Koubek geht davon aus, dass sich nichts ändern wird.

"Ich gehe davon aus, dass alle Spieler in Madrid an Bord sein werden. Wir haben ein richtig geiles Team. Und ich hoffe natürlich, dass auch Dominic - trotz der Probleme seines Vaters mit dem Verband dabei sein wird."

Marach kritisiert: "ÖTV geht es nur um Macht und Politik"

Auch andere springen dem Thiem-Papa zur Seite und kritisieren den ÖTV, so etwa Doppel-Spezialist Oliver Marach:

"Im Verband geht es immer nur um Macht und Politik. Da wollen Leute mitreden, die keine Ahnung vom Tennissport haben. Dabei sollte er sich um hervorragende Trainer und Experten kümmern."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..