Federer zieht Teinahme an French Open zurück

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Damit hätte wohl keiner gerechnet.

Roger Federer zieht überraschend seine Teilnahme an den diesjährigen French Open zurück. Der 35-jährige Schweizer will vielmehr den Fokus auf die Rasen- und Hartplatzsaison legen.

Auf seiner Homepage teilt der 18-fache Grand-Slam-Sieger mit: "Ich habe wirklich hart gearbeitet, auf und neben dem Court in den letzten Monaten, aber um noch viele Jahre auf der ATP World Tour zu spielen, ist es das Beste, die Sand-Saison dieses Jahr auszulassen."

Nur ein Sandplatzturnier macht für Federer keinen Sinn

Die Termin- und Turnierauswahl sollen sein Schlüssel zu einer noch länger andauernden Zukunft sein.

Schlussendlich kam Federer zusammen mit seinem Trainerteam zu dem Entschluss, dass ein Sandplatzturnier in Paris keinen Sinn machen würde.

Der Schweizer entschuldigt sich bei seinen Fans, verspricht aber gleichzeitig, kommendes Jahr wieder in Roland Garros an den Start zu gehen.

Die French Open konnte der Ausnahmeathlet bisher nur ein Mal im Jahr 2009 gewinnen.

Federer verpasst erst drittes Grand-Slam-Turnier seit 2000

Die heurigen French Open sind erst das dritte Grand-Slam-Turnier seit Jahresbeginn 2000, das Federer verpasst. Im Vorjahr hatte er ebenfalls die French Open sowie die US Open (wegen Verletzung) nicht gespielt.

Federer hatte im heurigen Jänner nach einem halben Jahr Pause aufgrund einer Knieverletzung ein Comeback gegeben und gleich bei den Australian Open in Melbourne sowie bei den Masters-1000-Turnieren in Indian Wells und Miami triumphiert.

Schon vor einem Monat hatte der frühere Weltranglisten-Erste erklärt, sein Fokus liege auf der Rasen-Saison mit den geplanten Auftritten in Stuttgart, Halle und Wimbledon. Seit dem Titelgewinn in Miami am 2. April auf Hartplatz hat Federer kein ATP-Match bestritten.

Textquelle: © LAOLA1.at

Dominic Thiem: "Eine der besten Wochen meines Lebens"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare