Thiem: "Jetzt wird es richtig interessant"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

"Jetzt wird es richtig interessant." Mit diesen Worten kommentierte Dominic Thiem seinen Viertelfinal-Einzug bei den French Open.

Dort bekommt es der 23-jährige Niederösterreicher, der nach dem glatten 3-Satz-Sieg über Horacio Zeballos am Sonntag (Spielbericht) immer noch ohne Satzverlust ist, am Dienstag mit keinem Geringeren als Titelverteidiger Novak Djokovic zu tun.

"Das ist sicher eine unfassbare Herausforderung", weiß Thiem, der alle 5 bisherigen Duelle mit dem Serben verlor. "Er liegt mir halt nicht."

"Ich muss irgendetwas ändern im Vergleich zu den letzten Matches", will der Bresnik-Schützling mit einer neuen Taktik auffahren.

Thiem: "Fühle mich stark"

Allerdings gab er zu bedenken, dass er in den vergangenen Matches "nie gut drauf" war. "Jetzt bin ich das erste Mal in guter Form und in guter körperlicher Verfassung. Sein Spiel ist sehr unangenehm für mich. Aber ich freue mich sehr auf das Match."

Die besten Bilder von den French Open 2017:

Bild 1 von 149 | © getty
Bild 2 von 149 | © getty
Bild 3 von 149 | © getty
Bild 4 von 149 | © getty
Bild 5 von 149 | © getty
Bild 6 von 149 | © getty
Bild 7 von 149 | © getty
Bild 8 von 149 | © getty
Bild 9 von 149 | © getty
Bild 10 von 149 | © getty
Bild 11 von 149 | © getty
Bild 12 von 149 | © getty
Bild 13 von 149 | © getty
Bild 14 von 149 | © getty
Bild 15 von 149 | © getty
Bild 16 von 149 | © getty
Bild 17 von 149 | © getty
Bild 18 von 149 | © getty
Bild 19 von 149 | © getty
Bild 20 von 149 | © getty
Bild 21 von 149 | © getty
Bild 22 von 149 | © getty
Bild 23 von 149 | © getty
Bild 24 von 149 | © getty
Bild 25 von 149 | © getty
Bild 26 von 149 | © getty
Bild 27 von 149 | © getty
Bild 28 von 149 | © getty
Bild 29 von 149 | © getty
Bild 30 von 149 | © getty
Bild 31 von 149 | © getty
Bild 32 von 149 | © getty
Bild 33 von 149 | © getty
Bild 34 von 149 | © getty
Bild 35 von 149 | © getty
Bild 36 von 149 | © getty
Bild 37 von 149 | © getty
Bild 38 von 149 | © getty
Bild 39 von 149 | © getty
Bild 40 von 149 | © getty
Bild 41 von 149 | © getty
Bild 42 von 149 | © getty
Bild 43 von 149 | © getty
Bild 44 von 149 | © getty
Bild 45 von 149 | © getty
Bild 46 von 149 | © getty
Bild 47 von 149 | © getty
Bild 48 von 149 | © getty
Bild 49 von 149 | © getty
Bild 50 von 149 | © getty
Bild 51 von 149 | © getty
Bild 52 von 149 | © getty
Bild 53 von 149 | © getty
Bild 54 von 149 | © GEPA
Bild 55 von 149 | © GEPA
Bild 56 von 149 | © GEPA
Bild 57 von 149 | © GEPA
Bild 58 von 149 | © GEPA
Bild 59 von 149 | © GEPA
Bild 60 von 149 | © GEPA
Bild 61 von 149 | © GEPA
Bild 62 von 149 | © GEPA
Bild 63 von 149 | © GEPA
Bild 64 von 149 | © getty
Bild 65 von 149 | © getty
Bild 66 von 149 | © getty
Bild 67 von 149 | © getty
Bild 68 von 149 | © getty
Bild 69 von 149 | © getty
Bild 70 von 149 | © getty
Bild 71 von 149 | © getty
Bild 72 von 149 | © getty
Bild 73 von 149 | © getty
Bild 74 von 149 | © getty
Bild 75 von 149 | © getty
Bild 76 von 149 | © getty
Bild 77 von 149 | © getty
Bild 78 von 149 | © getty
Bild 79 von 149 | © getty
Bild 80 von 149 | © getty
Bild 81 von 149 | © getty
Bild 82 von 149 | © getty
Bild 83 von 149 | © getty
Bild 84 von 149 | © getty
Bild 85 von 149 | © getty
Bild 86 von 149 | © getty
Bild 87 von 149 | © getty
Bild 88 von 149 | © getty
Bild 89 von 149 | © getty
Bild 90 von 149 | © getty
Bild 91 von 149 | © getty
Bild 92 von 149 | © getty
Bild 93 von 149 | © getty
Bild 94 von 149 | © getty
Bild 95 von 149 | © getty
Bild 96 von 149 | © getty
Bild 97 von 149 | © getty
Bild 98 von 149 | © getty
Bild 99 von 149 | © getty
Bild 100 von 149 | © getty
Bild 101 von 149 | © getty
Bild 102 von 149 | © getty
Bild 103 von 149 | © getty
Bild 104 von 149 | © getty
Bild 105 von 149 | © getty
Bild 106 von 149 | © getty
Bild 107 von 149 | © getty
Bild 108 von 149 | © getty
Bild 109 von 149 | © getty
Bild 110 von 149 | © getty
Bild 111 von 149 | © getty
Bild 112 von 149 | © getty
Bild 113 von 149 | © getty
Bild 114 von 149 | © getty
Bild 115 von 149 | © getty
Bild 116 von 149 | © getty
Bild 117 von 149 | © getty
Bild 118 von 149 | © getty
Bild 119 von 149 | © getty
Bild 120 von 149 | © getty
Bild 121 von 149 | © getty
Bild 122 von 149 | © getty
Bild 123 von 149 | © getty
Bild 124 von 149 | © getty
Bild 125 von 149 | © getty
Bild 126 von 149 | © getty
Bild 127 von 149 | © getty
Bild 128 von 149 | © getty
Bild 129 von 149 | © getty
Bild 130 von 149 | © getty
Bild 131 von 149 | © getty
Bild 132 von 149 | © getty
Bild 133 von 149 | © getty
Bild 134 von 149 | © getty
Bild 135 von 149 | © getty
Bild 136 von 149 | © getty
Bild 137 von 149 | © getty
Bild 138 von 149 | © getty
Bild 139 von 149 | © getty
Bild 140 von 149 | © getty
Bild 141 von 149 | © getty
Bild 142 von 149 | © getty
Bild 143 von 149 | © getty
Bild 144 von 149 | © getty
Bild 145 von 149 | © getty
Bild 146 von 149 | © getty
Bild 147 von 149 | © getty
Bild 148 von 149 | © getty
Bild 149 von 149 | © getty

Und Thiem wird mit weiter gestärktem Selbstvertrauen in dieses sechste Duell mit dem Titelverteidiger gehen. "Sicher fühle ich mich stark, auch die Wochen vor hier in Barcelona, Madrid und Rom haben natürlich geholfen, dass ich mich noch besser fühle."

Djokovic zeigt viel Respekt vor Thiem

Djokovic gewann im letzten Einzel des Tages gegen Albert Ramos-Vinolas (ESP-19) nach Auftaktschwierigkeiten doch sicher mit 7:6(5),6:1,6:3. Im ersten Satz lag der 30-jährige Serbe mit 2:4 zurück, doch der gewonnene Tiebreak brachte die Vorentscheidung.

"Dominic ist einer der besten Spieler der Welt, auf allen Belägen, aber auf Sand besonders. Es wird für uns beide eine schwere Partie", meinte Djokovic danach - wie immer auf Französisch - noch auf dem Platz.

McEnroe traut Thiem Sieg über Djokovic zu

Eine echte Tennis-Legende traut Thiem auf jeden Fall den Sieg über Djokovic zu. John McEnroe ist nach den bisherigen Auftritten des Lichtenwörthers in Paris begeistert: "Für mich ist Thiem der nächste, der hier nach oben kommen wird."

Für den ganz großen Wurf wird es laut dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten und siebenfachen Grand-Slam-Gewinners aber noch nicht reichen: "Ich glaube nicht, dass er dieses Jahr gewinnen kann. Ich traue es ihm aber zu, dass er im Viertelfinale Novak Djokovic schlagen kann."

Allerdings wäre damit im Kampf um den Titel noch nicht einmal die halbe Miete erledigt. "Es würde aber sehr schwierig für ihn werden, danach auch noch Rafael Nadal im Halbfinale und danach im Endspiel auch noch einen Murray oder Wawrinka schlagen zu können. Das wird für den Jungen sicherlich nicht leicht", gibt sich "Big Mac" bezüglich des Titelkampfs etwas skeptisch.

Thiem steigert sich von Spiel zu Spiel

Ein Pluspunkt für Thiem ist in jedem Fall das mittlerweile stark gewachsene Selbstvertrauen. Gemeinsam mit Rafael Nadal ist Thiem der einzige Spieler, der es ohne Satzverlust unter die letzten Acht schaffte. Zudem steigerte sich der Bresnik-Schützling von Spiel zu Spiel. Gegen Zeballos zeigte er die bislang beste Leistung im Turnierverlauf.

"Ich habe extrem gut gespielt, die Schläge waren sehr aggressiv. Ich war von Beginn an immer am Drücker und es gibt nicht viel auszusetzen", analysierte Thiem seine beeindruckende Vorstellung.

Dass Thiem nun auf dem Weg in sein zweites Viertelfinale bei einem Major-Turnier bzw. den French Open nicht nur keinen Satz, sondern nur 30 Games abgegeben hat, überraschte selbst Thiem.

"Das hätte ich natürlich sicher nicht geglaubt, wenn mir das jemand vorher gesagt hätte", erklärte der Niederösterreicher. "Aber ich habe eigentlich jedes Match sehr konzentriert gespielt, es waren vier gute Leistungen und die letzten zwei Matches waren noch um einiges besser als die ersten zwei."

Textquelle: © LAOLA1/APA

Rapid würde sich gegen Wöber-Transfer wehren

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare