Kein leichter French-Open-Auftakt für Thiem

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Dominic Thiem bekommt es in der 1. Runde der am Sonntag beginnenden French Open mit einem Qualifikanten zu tun, dann würde Stefanos Tsitsipas warten, der ebenfalls gegen einen Qualifikanten beginnt.

Gegen den Griechen, Nummer 40 der Weltrangliste, hat der Lichtenwörther zwar zwei Siege aus drei Begegnungen stehen, das bis dato letzte Aufeinandertreffen - das einzige auf Sand - ging im Viertelfinale von Barcelona vor einem Monat mit 6:3, 6:2 an Tsitsipas.

Andreas Haider-Maurer muss gleich gegen Karen Khachanov (RUS/ATP-Nr. 39) bestehen.

Sollte "AHM" weiterkommen, wäre Stan Wawrinka (SUI) möglicher Kontrahent, er beginnt gegen Guillermo Garcia-Lopez (ESP).

Nadal erst im Finale

Die beiden Österreicher befinden sich im gleichen Viertel des Tableaus, welches von Alexander Zverev (GER) angeführt wird. Der auf die Nummer 2 gesetzte Deutsche wäre also der mögliche Viertelfinal-Gegner Thiems, der auf sieben gesetzt ist.

Thiem hat zuletzt zwei Mal in Folge das Halbfinale des zweiten Grand-Slam-Turniers des Jahres erreicht. Auf dem Weg zum möglichen Triple wäre bei programmgemäßem Verlauf vor dem Duell mit Zverev noch der Luxemburger Gilles Muller (Nr. 29) der erste gesetzte Gegner in Runde drei, im Achtelfinale bekäme es der neunfache Turniersieger möglicherweise mit Sam Querrey (USA/12) oder dem nach einer Verletzung zurückgekehrten, kampfstarken Japaner Kei Nishikori (19) zu tun.

Zu einem Wiedersehen mit Rafael Nadal, der natürlich an der ersten Position gesetzt ist, könnte es erst in einem Finale kommen. Der zehnfache French-Open-Sieger beginnt gegen Alexandr Dolgopolov (UKR).

Der Spanier, der bei der vorgenommenen Auslosung ebenso wie Vorjahressiegerin Jelena Ostapenko (LAT) anwesend ist, hätte ein mögliches Viertelfinale gegen Kevin Anderson (RSA) bzw. ein Semifinale gegen Marin Cilic (CRO) oder Juan Martin Del Potro (ARG). Letzterer klagte allerdings zuletzt über eine Leistenzerrung, die sein Antreten infrage stellt.

Williams gegen Sharapova im Achtelfinale?

Die großen Abwesenden sind natürlich Roger Federer, der auf die Sandsaison verzichtet, der weiterhin rekonvaleszente Andy Murray und Milos Raonic. Vorjahresfinalist Stan Wawrinka scheidet im Genf-Viertelfinale aus, der Schweizer ist ebenfalls nach einer Verletzung noch weit von seiner Vorjahresform entfernt.

Bei den Damen ist die Serena Williams nach ihrer Babypause ungesetzt, im Achtelfinale könnte es zu einem brisanten Duell mit Maria Sharapova kommen. Der Russin war im Vorjahr nach ihrer Rückkehr von einer Dopingsperre von den Organisatoren keine Wildcard zugesprochen worden.

WAS FEHLT THIEM NOCH ZUM SUPERSTAR?

Ist Dominic Thiem zu fad, um ein echter Superstar auf der ATP-Tour zu werden? Und was fehlt ihm spielerisch noch? LAOLA1 on Air - der Sport-Podcast hat mit Dominic und Wolfgang Thiem gesprochen und geht in einer von Moderator Bernhard Kastler geführten Diskussionsrunde mit Kurier-Tennis-Journalist Harald Ottawa und LAOLA1-Experte Christian Frühwald diesen Fragen nach. Viel Spaß beim Reinhören!

"LAOLA1 On Air - Der Sport-Podcast" auf verschiedenen Kanälen:

Spotify: http://bit.ly/LAOLA1OnSpotify

iTunes: http://bit.ly/LAOLA1Onitunes

Deezer: http://bit.ly/LAOLA1OnDeezer

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Dominic Thiem steht im Finale des ATP-250 in Lyon

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare