Rücktritt vom Rücktritt? Das sagt Jürgen Melzer

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Im Karriere-Finish zeigt Jürgen Melzer nochmals kräftig auf.

Mit 39 Jahren jubelt der Niederösterreicher bei den ATP Finals über den Semifinal-Einzug und eine Premiere. Sorgt der Erfolgslauf auf der Abschiedstour für ein Umdenken und kommt der "Rücktritt vom Rücktritt"?

Das schließt Melzer aus: "Ich werde immer noch nach den Australian Open aufhören", betont der zukünftige ÖTV-Sportdirektor.

Allerdings wird man ihn auch nach dem Turnier in Melbourne noch zu sehen bekommen können. "Es gibt die mögliche Chance, dass ich die French Open und Wimbledon spiele, das ist das Maximum an Turnieren." Möglich macht dies ein Punktepolster, der ihm die Teilnahme an den Grand-Slam-Turnieren ermöglichen wird.

Abschied mit Erfolgspartner?

Für Australien ist bereits geplant, das Turnier im Jänner spielt er gemeinsam mit dem Inder Rohan Bopana. Der Partner für Paris ist offen, für Wimbledon hat er eine Reunion mit seinem langjährigen Erfolgspartner Philipp Petzschner im Visier, sollte dieser rechtzeitig fit werden.

"Das wäre ein unglaublicher Abschluss für uns", so Melzer, der mit dem Deutschen sechs Turniere gewinnen konnte. Darunter die US Open und eben Wimbledon. Der Abschiedstournee blickt er positiv entgegen: "Ich freue mich drauf, dass ich das eine oder andere Slam nächstes Jahr noch spielen kann quasi als Zuckerl."

Der aktuelle Partner Roger-Vasselin ist in Australien kein Thema mehr, weil dieser versuche, auch wieder im Finish bei den dann in Turin stattfindenden ATP Finals dabeizusein. "Da wäre es sinnlos, einen Grand Slam herzugeben."

Textquelle: © LAOLA1/APA

RB Salzburg zeigt Interesse am Schweizer Talent Leonidas Stergiou

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare