Endstation für Gerald Melzer in Bastad

Aufmacherbild Foto:
 

Gerald Melzer verliert das Achtelfinale des ATP-250 in Bastad (SWE) gegen den Franzosen Richard Gasquet in drei Sätzen mit 6:1, 3:6 und 1:6.

Der Niederösterreicher führt im zweiten Satz bereits nach einem Break mit 3:1, doch in weiterer Folge lässt der Franzose keinen Punktgewinn mehr zu. Im entscheidenden Durchgang muss sich Melzer schlussendlich klar geschlagen geben.

Gasquet trifft im Viertelfinale auf Wildcard-Spieler Casper Ruud (NOR), der sich gegen David Ferrer (ESP) 7:5, 6:2 durchsetzt.

Melzer startete gleich mit einem Break in die Partie und führte nach einem weiteren schon 4:0, ehe Gasquet sein "Ehren-Game" im Auftaktsatz schaffte.

Sieben Breakbälle ungenützt

Nach dem dritten Service-Verlust des Weltranglisten-29. ging der erste Durchgang mit 6:1 an Melzer, der auch im zweiten Satz mit einem frühen Break schnell auf 3:1 stellte, dann aber das Rebreak zum 2:3 hinnehmen musste.

Damit brachte der im ATP-Ranking auf Platz 115 geführte ÖTV-Davis-Cupper den Gegner wieder zurück ins Spiel. Im Gegensatz zum ersten Satz, in dem Melzer drei von vier Breakchancen genützt hatte, ließ er im zweiten gleich fünf von sechs aus.

Gasquet machte dagegen keine Geschenke, kam mit sechs Game-Gewinnen en suite zum Satzausgleich und zur 1:0-Führung im letzten Durchgang. Melzer brachte danach seinen Aufschlag nur noch zum 1:1 durch und ließ gleich sieben weitere Breakbälle ungenützt, womit der Entscheidungssatz zu einer klaren Angelegenheit für den ehemaligen Weltranglisten-Siebenten wurde.

Textquelle: © LAOLA1.at

Kader für Abschiedsspiel von Steffen Hofmann steht fest

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare