Bresnik nimmt zu Federer-Lob für Thiem Stellung

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Unlängst adelte Roger Federer Dominic Thiem mit Mega-Lob und hievte ihn in einen elitären Kreis der Anwärter auf die Spitzenposition der Tennis-Weltrangliste.

Günter Bresnik nimmt in der "Kleinen Zeitung" zu den Worten des Schweizers Stellung. "Vom Tenniskönig in diesem Zusammenhang genannt zu werden, ist eine Auszeichnung", sagt der Coach des 23-Jährigen.

Ist so etwas inzwischen für die Nummer neun der Welt keine Selbstverständlichkeit? "Keinesfalls! Denn das wäre überheblich. Und das ist Domi auf keinen Fall", stellt Bresnik klar.

Von der Champions League nach Monte Carlo

Thiem startet nach einer Verschnaufpause in die Sandplatzsaison. In der kommenden Woche geht es beim ATP-1000-Turnier in Monte Carlo um wichtige Punkte im Ranking. Von München, wo ein Stadionbesuch beim CL-Viertelfinale Bayern gegen Real Madrid anstand, ging es ins Fürstentum.

Die Erwartungen auf Thiems Lieblingsbelag will Bresnik nicht zu groß werden lassen: "Dominic ist definitiv ein besserer Tennisspieler als vor einem Jahr. Doch man muss berücksichtigen, wie sich die Relation gegenüber den anderen Spielern verändert hat. Nach den Turnieren in Monte Carlo und Barcelona wird man sehen, wer heuer auf Sand zu den Favoriten zählt. Und erst dann kann man ernsthafte Prognosen abgeben."

Vor den French Open (ab 29. Mai) stehen für Österreichs Nummer eins nach Monte Carlo (ATP 1000) und Barcelona (ATP 500) noch Madrid (ATP 1000) und Rom (ATP 1000) auf dem Programm. Dabei deutet sich bezüglich Terminplanung ein Kurswechsel an. "Ob es noch mehr wird, ist offen. Wir wollen heuer weniger Turniere spielen, außer der Bedarf ist da", deutet Bresnik ein schlankeres Programm seines Schützlings an.

VIDEO - Mit dem Skateboard die Waserrutsche hinunter:

Textquelle: © LAOLA1.at

Ultras Rapid melden sich zur Vereins-Krise

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare