Djokovic hat mit Zverev keine Probleme

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Novak Djokovic gewinnt beim ATP World Tour Finale in London auch sein zweites Gruppenspiel gegen den Deutschen Alexander Zverev klar mit 6:4 und 6:1.

"Ich glaube, dass ich vor allem im zweiten Satz sehr gut gespielt habe", freut sich der Weltranglisten-Erste, der damit einen weiteren Schritt Richtung Halbfinale macht.

Djokovic könnte in London zum sechsten Mal das große Saison-Abschluss-Turnier der Tennis-Herren gewinnen und damit mit Rekordsieger Roger Federer gleichziehen.

Der mit 31 zehn Jahre ältere Djokovic hatte nur im ersten Satz Mühe mit der Nummer drei des Turniers. Bei 4:4 fand Zverev zwei Breakchancen vor, die er aber nicht nutzen konnte. Zverev gab bei 4:5 selbst den Aufschlag ab und ab diesem Zeitpunkt dominierte Djokovic das Match.

"Ein Sieg ist ein Sieg"

"Ich glaube nicht, dass wir atemberaubendes Tennis gezeigt haben, aber ein Sieg ist ein Sieg", meinte der 14-fache Grand-Slam-Sieger. "Ich habe im zweiten Satz dann besser gespielt und er hat viele unerzwungene Fehler gemacht, was mir geholfen hat", erklärte der "Djoker". Zverev machte insgesamt 33 "unforced errors", Djokovic nur 13.

Der fünffache ATP-Finals-Sieger, der das Jahr als Nummer eins der Welt (ebenfalls zum fünften Mal) beenden wird, hat bisher keinen Satz abgegeben. Sollte John Isner (USA) am Abend den Kroaten Marin Cilic schlagen, oder wenn Cilic Isner in drei Sets bezwingt.

Ein Kuriosum am Rande: Nach nunmehr sieben Matches im Einzel hat es bei der zehnten Auflage des ATP-Saisonshowdowns in der O2-Arena immer noch keine Drei-Satz-Partie gegeben.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid degradiert Fitness-Trainer Toni Beretzki

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare