Bildstein/Hussl feiern zwei Wettfahrt-Siege

Aufmacherbild
 

Starke Aufholjagd der OESV-Boote beim Weltcup im Olympia-Revier 2020 vor der Küste von Enoshima, Japan.

Gleich fünf der sechs Teams verbessern sich im Gesamtklassement, das 49er-Duo Benjamin Bildstein und David Hussl feiert zwei Wettfahrt-Siege und stürmt auf Rang vier nach vorne.

Die 470er-Herren David Bargehr und Lukas Mähr dürfen sich über ihren bisher besten Tag freuen und holen u.a. einen 3. Rang, gesamt liegen die Vorarlberger auf Platz 16.

Frank/Abicht (49erFX) erreichen einen 7. Platz.

Bei acht bis zehn Knoten Wind segeln Bildstein/Hussl auf Medal-Race-Kurs.

Denn mit einem dritten Rang im abschließenden Rennen rücken die beiden 26-Jährigen der Spitze nahe und liegen nur mehr neun Punkte hinter dem Führungsduo Peters/Sterritt (GBR).

"Es war ein toller Tag, wir hatten von Anfang an ein sehr gutes Gefühl am Boot. Wir haben in jedem Rennen einen guten Start erwischt und haben es geschafft, ohne viel Risiko aber mit einer ordentlichen Strategie unsere Leistung abzurufen" analysiert Steuermann Bildstein.

Auch Zajac/Matz segeln in die Top-10

Die ebenfalls von Rang zwölf in den Tag gestarteten Nacra 17-Segler Thomas Zajac und Barbara Matz schaffen ebenfalls den Sprung in die Top-10.

Die beiden stellen sich gut auf die Leichtwind-Bedingungen ein und positionieren sich in allen drei Rennen im Spitzenfeld. Nach den Rängen drei, zwei und vier rangiert das OeSV-Duo auf Platz sieben. "Es war ein super Tag, wir sind irrsinnig zufrieden mit unserer Leichtwind-Performance. Im Gegensatz zu Aarhus ist auch unsere Geschwindigkeit wieder da. Im letzten Rennen haben wir die Winddreher sehr gut ausgespielt", zeigt sich Vorschoterin Matz erfreut.

49erFX mit einem guten Rennen

Die 49erFX segeln nur eine Wettfahrt bei wenig Wind. Diese beenden beide OeSV-Boote in den Top-7.

Angelika Kohlendorfer und Lisa Farthofer kommen als Fünfte ins Ziel und liegen nun einen Punkt vor den Teamkolleginnen Tanja Frank/Lorena Abicht auf Platz 16.

Die Vize-Weltmeisterinnen beenden die Wettfahrt auf Rang sieben. "Wir haben heute wieder zu unserem Speed zurückgefunden, das war ganz wichtig. Jetzt gilt es herauszufinden, warum wir bei mehr Wind mit Geschwindigkeits-Problemen zu kämpfen haben", erklärt Frank.

Bei den Damen sind am Freitag vier Rennen geplant. Mit 15 bzw. 16 Punkten Rückstand auf Rang zehn haben beide OeSV-Boote noch Chancen auf das Medal Race.

470er
1. Keiju Okada/Jumpei Hokazono (JPN) 12 (5)/2/1/2/2/(12)/2)
16. David Bargehr/Lukas Mähr (AUT) 71 (27/16/(33UFD)/10/15/3)
27. Niko Kampelmühler/Thomas Czajka (AUT) 106 (23/20/15/(29)/27/21)

49er
1. James Peters/Fynn Sterritt (GBR) 52 (4/3/5/1/7/8/(17)/9/15)
4. Benjamin Bildstein/David Hussl (AUT) 61 (10/(17)/15/8/17/3/1/1/6)

49erFX
1. Martine Soffiatti Grael/Kahena Kunze (BRA) 11 (1/(5)/2/1/1/13/1)
16. Angelika Kohlendorfer/Lisa Farthofer (AUT) 78 (18/15/(21)/13/6/21/5)
17. Tanja Frank/Lorena Abicht (AUT) 79 (20/13/13/(23)/10/16/7)

Nacra 17
1. Ruggero Titta/Caterina Marianna Banti (ITA) 5 (1/1/1/1/1/(12)
7. Thomas Zajac/Barbara Matz (AUT) 23 (12/12/(26DNS)/15/2/9/3/2/4)

Textquelle: © LAOLA1.at

Olympia 2020: Segler starten Weltcup im Olympia-Revier

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare