Haller liefert in China ein geglücktes Comeback

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Marco Haller feiert bei der 2. Auflage der Guangxi-Rundfahrt in China sein Comeback nach halbjähriger Verletzungspause. Der Kärntner in Diensten des Katusha-Alpecin-Rennstalls belegt am Dienstag auf der 1. Etappe des WorldTour-Rennens zeitgleich mit Sieger Dylan Groenewegen (LottoNL) den 94. Rang.

Der Niederländer siegt auf dem 107,4 km langen Rundkurs vor Max Walscheid (GER/Sunweb).

Im Gesamtklassement liegt der 27-jährige Haller dank eines gewonnenen Zwischensprints auf dem 6. Platz (+7 Sek.).

Haller zog sich Mitte April bei einem Trainingsunfall wenige Tage nach seinem Einsatz bei Paris-Roubaix eine schwere Knieverletzung zu und bestreitet in China sein Comeback.

Eine Blinddarm-Operation im September verzögerte seine Rückkehr noch zusätzlich. Der Sprinter mit bisher drei Tour-de-France-Teilnahmen fährt auch 2019 für Katjuscha.

Groenewegen sprintet zu seinem 14. Saison-Sieg

Mit seinem 14. Sieg der Saison übernimmt Groenewegen auch die Führung in der Gesamtwertung des letzten WorldTour-Rennens des Jahres, das bis Sonntag und über sechs Etappen läuft.

Mit zwei Sekunden Rückstand belegt der Schweizer Silvan Dillier (Ag2R) den 2. Platz vor Walscheid (+0:04) und dem Niederländer Fabio Jakobsen (+0:06).

Auch Eisel, Großschartner und Pernsteiner am Start

Ebenfalls zeitgleich mit dem Sieger aus den Niederlanden beenden die weiteren Österreicher die Auftakt-Etappe der Rundfahrt. Felix Großschartner (Bora-hansgrohe) wird 45., Bernhard Eisel (Dimension Data) 47. und Hermann Pernsteiner (Bahrein-Merida) belegt den 76. Platz.

Textquelle: © LAOLA1.at

Türkei-Rundfahrt 2018: Prades siegt, Pöstlberger 26.

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare