Großschartner knapp an Vuelta-Führung vorbei

Großschartner knapp an Vuelta-Führung vorbei
 

Felix Großschartner schrammt auf der 7. Etappe der Vuelta a Espana knapp an einer Sensation vorbei.

Der Oberösterreicher ist als Teil einer Fluchtgruppe am Teilstück von Bandia nach Balcon de Alicante am Weg ins Rote Trikot. Am Ende reicht es um wenige Sekunde nicht, um die Gesamtführung zu übernehmen.

Großschartner ist Teil einer 29-Mann-Spitzengruppe, die das Geschehen auf der Etappe bestimmt. Die Gruppe um Primoz Roglic, der gestern das Rote Trikot übernommen hatte, lässt die Ausreißer gewähren.

Bei Attacken auf dem vorletzten Anstieg kann Jan Polanc (SLO) mit der Führungsgruppe nicht mehr mitgehen. Der Slowene vom Team UAE war der bestplatzierte Fahrer in der Gesamtwertung. Der Rückfall öffnet die Tür für Großschartner - der seine Chance beim Schopf packt!

Auf dem kurzen, aber steilen Schlussanstieg fährt der 27-Jährige aktiv und erreicht mit 1:32 Minuten Rückstand auf Tagessieger Michael Storer als Siebenter das Ziel.

Die Favoriten drücken aber im Schlussanstieg nochmals aufs Tempo. Titelverteidiger Primoz Roglic verkürzt seinen Rückstand von zwischenzeitlich fünf Minuten noch entscheidend auf 3:33 Minuten - und rettet damit knapp die Gesamtführung. Großschartner schrammt um 8 Sekunden am Leader-Trikot vorbei und ist nun starker Zweiter der Gesamtwertung.

Gesamtführung wäre Karriere-Highlight gewesen

In seiner siebenten dreiwöchigen Rundfahrt und der dritten Vuelta blieb dem Marchtrenker, der im Vorjahr Etappen-Zweiter war, ein seltenes Erfolgserlebnis knapp versagt.

Sein Bora-Teamkollege Lukas Pöstlberger hatte 2017 das Rosa Trikot des Giro d'Italia erobert.

Großschartner fährt seit 2018 für das deutsche Bora-Team, er hat heuer schon eine Etappe der Tour of the Alps gewonnen und war 2019 Gesamtsieger der zur WorldTour zählenden Türkei-Rundfahrt.

Für den spanischen Routinier Alejandro Valverde endet die Vuelta nach einem Sturz schmerzhaft>>>

7. Etappe (Gandia - Balcon de Alicante/157 km):

1. Michael Storer (AUS) DSM 4:10:13 Std.
2. Carlos Verona (ESP) Movistar +0:21 Min.
3. Pawel Siwakow (RUS) Ineos +0:59
4. Sepp Kuss (USA) Jumbo +1:16
5. Jack Haig (AUS) Bahrain +1:24
6. Romain Bardet (FRA) DSM +1:32
7. Felix Großschartner (AUT) Bora +1:32

16. Primoz Roglic (SLO) Jumbo +3:33

96. Patrick Gamper (AUT) Bora +26:29 Min.
102. Tobias Bayer (AUT) Alpecin, gleiche Zeit

Gesamtwertung:

1. Primoz Roglic (SLO) Jumbo 25:18:35 Std.
2. Felix Großschartner (AUT) Bora +0:08 Min.
3. Enric Mas (ESP) Movistar +0:25
4. Miguel Angel Lopez (COL) Movistar +0:36
5. Jan Polanc (SLO) UAE +0:38
6. Egan Bernal (COL) Ineos 0:41

53. Bayer +25:34
147. Gamper +53:04

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..