Japan und IOC beklagen teure Olympia-Verschiebung

Japan und IOC beklagen teure Olympia-Verschiebung Foto: © getty
 

Veranstalter Japan und das Internationale Olympische Komitee (IOC) kosten die Olympia-Verschiebung der Sommerspiele in Tokio deutlich mehr Geld, als ursprünglich angenommen. Nach Schätzung der Organisatoren entstehen durch die Verschiebung Mehrkosten von rund 1,9 Milliarden Dollar (1,6 Mrd. Euro).

Das berichtet die Zeitung "Yomiuri" unter Berufung auf Insider. Die japanische Regierung und IOC hatten im März die eigentlich für dieses Jahr geplanten Spiele auf 2021 verschoben.

Vor der Verlegung waren die Kosten der Spiele in Japans Hauptstadt Tokio mit 13 Milliarden Dollar veranschlagt worden.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..