Kein Bandscheibenvorfall bei Liu Jia

Kein Bandscheibenvorfall bei Liu Jia Foto: © GEPA
 

Leichte Entwarnung bei Liu Jia:

Die 39-Jährige hat keinen weiteren Bandscheibenvorfall erlitten, wie am Vortag nach ihrem 1:4 im Einzel-Achtelfinale gegen die Südkoreanerin Jeon Jihee vermutet worden war.

"Sie leidet an akuten Rückenschmerzen, dazu hat sie muskuläre Verspannungen aufgrund von Überbelastung", erklärte Mannschaftsarzt Lukas Brandner nach einem ersten Gesundheitscheck.

"Jetzt mal runterschalten"

ÖTTV-Sportdirektor Karl Jindrak berichtete der APA, dass die sechsfache Olympia-Teilnehmerin vom "Medical Team" des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC) und Physiotherapeut Adrian Buzu bestens betreut und behandelt werde.

"Es geht ihr schon wesentlich besser. Jetzt werden wir erst einmal runterschalten, und ab Donnerstag wieder Fahrt aufnehmen und Spannung aufbauen", sagte Jindrak. Im am Sonntag beginnenden Teambewerb geht es dann gegen China.

Ersatz für Teambewerb wäre bereit

Sollte Liu Jia, die heuer an Hüfte und Knie operierte Sofia Polcanova oder Liu Yuan ausfallen, stünde gegen den Titelverteidiger und -favoriten Ersatzspielerin Karoline Mischek bereit.

Im Einzel hatte neben Liu Jia auch Polcanova das Achtelfinale erreicht, Daniel Habesohn hatte in der dritten und Robert Gardos in der zweiten Runde den Kürzeren gezogen. Im Mixed waren Stefan Fegerl/Polcanova im Achtelfinale

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..