Rassismus: DFB-Olympia-Team bricht Test ab

Rassismus: DFB-Olympia-Team bricht Test ab Foto: © getty
 

Die Olympia-Generalprobe des DFB-Teams für die Spiele in Tokio wird von einem Rassimus-Eklat überschattet.

Nach Angaben des Deutschen Fußball-Bunds wurde Verteidiger Jordan Torunarigha in der Partie gegen Honduras am Samstag in Wakayama von einem Gegenspieler rassistisch beleidigt, die deutsche Mannschaft verließ gemeinsam beim Stand von 1:1 das Feld. "Das ist die einzig richtige Entscheidung!", twitterte Torunarighas Club Hertha BSC über den Spielabbruch.

Entschuldigung von Honduras-Spielern

Der letzte Test des Teams von Auswahl-Trainer Stefan Kuntz fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

"Er war kaum einzukriegen, hat sich furchtbar aufgeregt, weil er wiederholt rassistisch beleidigt wurde", berichtete Kuntz. "Das verletzt unsere Werte, das können wir auch nicht dulden.

Etwas später habe sich der gesamte Kader von Honduras entschuldigt, erklärte der Teamchef. "Damit war das Thema für uns gegessen." Das habe auch Torunarigha so gesehen.

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..