Wer ist dein Sportler mit Herz für das Jahr 2020?

Wer ist dein Sportler mit Herz für das Jahr 2020? Foto: © GEPA
 

Sportler mit Herz ist, wer auch für seine Mitmenschen Herausragendes leistet. Die Österreichischen Lotterien vergeben seit 2013 in Kooperation mit Sports Media Austria (Vereinigung österreichischer Sportjournalisten) und der Österreichischen Sporthilfe diese Auszeichnung, die mit projektgebundenen 5.000 Euro dotiert ist.

Bis 27. September können engagierte Sportlerinnen und Sportler auf www.sportlermitherz.at nominiert werden.

Fairplay, Zivilcourage oder die Hilfsbereitschaft im humanitären oder sozialen Bereich sind ausschlaggebend für den Sportler mit Herz. Vor allem in den vergangenen Monaten hat sich eine Vielzahl an Athletinnen und Athleten durch besondere Leidenschaft hervorgetan und sich gesellschaftlich sehr engagiert.

Die Österreichische Sporthilfe sucht nun gemeinsam mit den Lotterien und Sports Media Austria genau diese Sportlerinnen und Sportler.

Michael Strasser war 2018 Sportler mit Herz

Vor zwei Jahren wurde Michael Strasser zum Sportler mit Herz gekürt. Der Extrem-Radfahrer setzte sich im Juli 2018 auf sein Fahrrad und fuhr binnen 84 Tagen, 11 Stunden und 50 Minuten die 22.642 Kilometer lange Strecke von Alaska bis Patagonien.

Damit holte der Niederösterreicher nicht nur seinen zweiten Weltrekord, sondern sammelte auch 60.000 Euro an Spenden für Menschen, die an Amyotropher Lateralsklerose (ALS) und Myalgischer Enzephalomyelitis (ME/CFS) erkrankt sind.

2016 ging der Titel "Sportler mit Herz" an Peter Hackmair

Vor vier Jahren wurde Ex-Fußballer Peter Hackmair für sein Engagement beim Verein Play Together Now, der Menschen mit Fluchthintergrund die Möglichkeit für Freizeitaktivitäten bietet, ausgezeichnet.

Der Oberöstereicher hat gemeinsam mit teco7 Erfinder Bernhard Bresich einen Fußball-Workshop geleitet, bei dem neben den obligatorischen Technik- und Taktik-Drills auch der Spaß nicht zu kurz kam. Beim vom Ex-Profi und ehemaligen LAOLA1-Experten organisierten Refugees-Turnier in Antiesenhofen spielten gemischte Mannschaften aus Flüchtlingen und Österreichern.

Vor sechs Jahren wurde Schwimmerin Mirna Jukic (im Bild mit ÖOC-Präsident Karl Stoss) für ihre Unterstützung des Projekts "Mirno More – die Friedensflotte" ausgezeichnet. Seit 2008 ist die Wienerin Ehrenbotschafterin des Projekts, das sich für Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen einsetzt.

Seit 2007 organisiert der Handballspieler Ulf Arlati den Handball-Marathon des HSC Graz. 2013 nahmen mehr als 850 aktive Teilnehmer in 72 Teams daran teil. Die Spendensumme von 15.000 Euro ging an zwei Familien mit gesundheitlich schwer beeinträchtigten Kindern. Zusätzlich wurde eine physiotherapeutische Kinderstation in Kambodscha unterstützt. Argumente genug für die heimischen Sportfans, den Steirer Arlati zum Sportler mit Herz 2013 zu wählen.

Wer kann als "Sportler mit Herz" nominiert werden?

Aktive oder ehemalige Sportlerinnen und Sportler können als Sportler mit Herz nominiert werden. Schlagen Sie Ihren Favoriten bis 27. September 2020 auf www.sportlermitherz.at vor. Bisherige Sieger sind von einer weiteren Nominierung ausgeschlossen.

Eine Jury wählt jene Projekte aus, die auf www.sportlermitherz.at präsentiert und zur Wahl gestellt werden. Für diese kann von 12. bis 25. Oktober abgestimmt werden. Das Projekt mit den meisten Stimmen ist Sportler mit Herz 2020.

Die Auszeichnung ist von den Österreichischen Lotterien mit 5.000 Euro dotiert und für das eingereichte Projekt zweckgebunden.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..