McGregor verhöhnt seinen Gegner

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Er kann es nicht lassen.

Nicht genug, dass Conor McGregor bereits während des Kampfs um seinen angeschlagenen Gegner Eddie Alvarez provokativ mit hinter den Rücken verschränkten Armen herumtänzelt, teilt er auch nach dem UFC-Titelfight verbal mächtig aus.

"Ich habe jeden lächerlich gemacht. Ich möchte von tiefstem Herzen sagen: Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um mich zu entschuldigen...", beginnt der Ire zunächst ungewohnt reumütig. Um dann fortzufahren: "...bei absolut niemanden! Der Doppel-Champion macht verdammt noch mal, was er will!"


Conor McGregor vs. Eddie Alvarez im Re-Live


Noch ein Titel?

Mit dem Sieg über Alvarez hat sich das 28-jährige Großmaul als erster UFC-Kämpfer überhaupt die WM-Gürtel in zwei verschiedenen Gewichtsklassen (Feder- und Leichtgewicht) gesichert.

Doch McGregor scheint den Hals nicht voll zu bekommen. Er plant offenbar den Angriff in der nächsthöheren Gewichtsklasse.

Der Sieg in der Nacht auf Sonntag im New Yorker Madison Square Garden war auch finanziell das Highlight für ihn. 60 Millionen Dollar kassierte er für den Erfolg. Nur zum Vergleich: 2012 konnte sich der gelernte Installateur nicht einmal 250 Dollar für ein Einmarsch-Lied leisten.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare