Dadic Sechste im Siebenkampf

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Ivona Dadic darf sich über einen starken Siebenkampf bei der Leichtathletik-WM 2017 in London freuen. Die 23-Jährige beendet den Bewerb mit dem österreichischen Rekord von 6.417 Punkten auf dem sechsten Rang - nur zwei Österreicherinnen waren bewerbsübergreifend jemals bei Weltmeisterschaften besser.

Die Welserin liefert einen starken Siebenkampf, einzig im Weitsprung bleibt sie hinter den Erwartungen zurück.

Gold sichert sich die Belgierin Nafi Thiam (6.784) vor der Deutschen Carolin Schäfer (6.696) und der Niederländerin Anouk Vetter (6.636).

Der Weitsprung war auch Motivation

Dadic legte den Grundstein am starken ersten Tag, lag 39 Punkte über der Norm vom Amsterdam 2016, als sie am Ende mit dem - nun um neun Punkte übertroffenen - ÖLV-Rekord von 6.408 die EM-Bronzemedaille geholt hatte. Über 100 m Hürden hatte sie in 13,68 Sekunden ihre persönliche Bestleistung um 2/100 Sekunden unterboten. Im Hochsprung überquerte sie gute 1,80 m. Im Kugelstoßen wurden es 13,82 und zum Abschluss des Tages erreichte sie über 200 m 24,11 Sekunden.

Am Sonntag fiel Dadic nach 5,98 m im Weitsprung hinter ihr Plansoll zurück. "Sie war im Mittelteil des Anlaufes nicht locker genug", analysierte Coach Philipp Unfried. Die Athletin von Union St. Pölten legte sodann alles in den Speerwurf, mit 52,29 m war sie letztlich nur 19 Zentimeter von ihrer persönlichen Bestleistung entfernt.

"Ich habe mir vorgenommen, die ganze negative Energie, die nach dem Weitsprung da war, in der Speerwurf zu stecken. Das ist mir sehr gut gelungen", zeigte sich Dadic versöhnt. Vor dem 800 m-Lauf war sie um 18 Zähler besser unterwegs als vor einem Jahr in Amsterdam und ließ sich den Toprang nicht mehr nehmen. So weit in der Ergebnisliste vorne fand sich seit 2009 in Berlin kein ÖLV-Athlet mehr bei einer WM, damals wurde Diskuswerfer Gerhard Mayer Achter.

Anfall beendet Preiners Auftritt vorzeitig

Verena Preiner ist vor dem 800m-Lauf aus dem Bewerb ausgestiegen. Die 22-Jährige hatte am Sonntag-Nachmittag im Hoteö einen Asthmaanfall erlitten. Die U23-Vizeeuropameisterin lag in London nach sechs Bewerben an der 18. Stelle.

Preiner hyperventilierte nach einem akuten Asthmaanfall und bekam dadurch auch Krämpfe, teilte der ÖLV mit. "Sie fühlt sich wieder gut. Eine weitere Teilnahme am Wettkampf ist aber aus medizinischer Sicht nicht vertretbar", heißt es.

"Ich bin traurig, nicht weitermachen zu können, mein Sportlerherz leidet natürlich. Vor allem, weil ich gehofft hatte, mit meiner besten Disziplin, dem 800-m-Lauf, noch ein paar Plätze gutmachen zu können. Wir werden daheim mit einem Lungenfacharzt schauen, was die Ursachen sein könnten und wie wir das weiter behandeln", meint Preiner, die schon länger unter Belastungsasthma leidet, einen derart heftigen Anfall aber bisher noch nicht hatte.

Dadic-Ergebnisse:

100 m Hürden: 13,68 sek

Hochsprung: 1,80 m

Kugelstoßen: 13,82 m

200 m: 24,11 sek

Weitsprung: 5,98 m

Speerwurf: 52,29 m

800 m: 2:13,44 min

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Nach Unterbrechung: Rapid-Vorwürfe an Holzhauser

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare