Schippers verteidigt 200m-Titel

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Danfe Schippers verteidigt bei der Leichtathletik-WM in London erfolgreich ihren Titel über 200 Meter.

Die Niederländerin setzt sich in Abwesenheit von Olympiasiegerin Elaine Thompson (JAM) und 100-m-Weltmeisterin Tori Bowie (USA) in 22,05 Sekunden vor Marie-Josee Ta Lou (CIV/22,08) und Shaunae Miller-Uibo (BAH/22,15) durch.

Im Weitsprung sichert sich Brittney Reese mit 7,02 Metern ihren vierten WM-Titel nach 2009, 2011 und 2013.

Der Kampf um die Medaillen im Weitsprung spielte sich auf hohem Niveau ab, überraschend vermochte US-Titelverteidigerin und Olympiasiegerin Tianna Bartoletta erst im letzten Versuch einzugreifen, als sie sich mit 6,97 m einen Zentimeter vor der Serbin Ivana Spanovic auf den Bronzerang katapultierte. Die unter neutraler Flagge gestartete Russin Darja Klischina legte eine überragende Serie hin, ihre 7,00 m waren aber zwei Zentimeter zu wenig für den ganz großen Erfolg. Reese widmete Gold ihrem verstorbenen Großvater.

Russland zeigt auf

"Ich bin froh und glücklich. Es ist meine erste WM-Medaille und sie ist mir sehr wichtig. Die Atmosphäre im Stadion ist gut und ich erhalte viel Unterstützung", sagte Klischina, die für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro als einzige Leichtathletin aus Russland eine Starterlaubnis erhalten hatte und Neunte geworden war.

Es war die zweite Medaille eines russischen Athleten bei der London-WM nach 110-m-Hürden-Silber durch Sergej Schubenkow. Und kurz darauf folgte die dritte. Waleriy Pronkin holte sich im Hammerwurf mit 78,16 m ebenfalls die Silbermedaille. Es triumphierte zum dritten Mal in Folge der Pole Pawel Fajdek, er schleuderte das Gerät 79,81 m weit. Dritter wurde sein Landsmann Wojciech Nowicki mit 78,03.

Von jenen Athleten aus Russland, die sich nachgewiesen in einem funktionierenden Anti-Doping-Kontrollsystem befinden und vom Weltverband die internationalen Starterlaubnis erhalten haben, treten 19 bei der London-WM unter der Abkürzung ANA (Authorised Neutral Athlete) an. Der russische Verband ist seit November 2015 wegen organisiertem Dopings gesperrt.

Enges Rennen über 200m

Die Niederländerin Schippers verteidigte erfolgreich ihren Titel über 200 m. Die Zweite der Sommerspiele in Rio de Janeiro setzte sich in Abwesenheit von Olympiasiegerin Elaine Thompson aus Jamaika und 100-m-Weltmeisterin Tori Bowie aus den USA in 22,05 Sekunden vor Marie-Josee Ta Lou von der Elfenbeinküste (22,08) und Shaunae Miller-Uibo von den Bahamas (22,15) durch.

"Das war ein enges Rennen, und ich habe es gewonnen. Ich bin sehr glücklich mit dieser Goldmedaille", sagte Schippers. Für sie war es nach 100-m-Bronze die zweite Medaille in London, Ta Lou eroberte ihrerseits die zweite aus Silber.

Über 3.000 m Hindernis landeten Emma Coburn in 9:02,58 Minuten und Courtney Frerichs (9:03,77) einen überraschenden US-Doppelsieg, der Kenianerin Hyvin Jepkemoi (9:04,03) blieb Bronze.

Textquelle: © LAOLA1.at

DFB-Pokal: Mönchengladbach entgeht Blamage in Essen

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare