"Absoluter Witz!" Anderson sauer auf Suljovic

Foto: © getty
 

Es hat nicht sollen sein!

Bereits in der dritten Runde der Darts-WM ist für Mensur Suljovic Endstation. Im Londoner Alexandra Palace muss sich der Wiener Gary Anderson, Weltmeister von 2015 und 2016, geschlagen geben (Hier nachlesen >>>).

Dass Darts-Duelle bekanntlich im Kopf entschieden werden, stellt schon lange keine Geheimnis mehr dar. Dabei ließ Suljovic keine Möglichkeit ungenutzt, um ein frühzeitiges Ausscheiden abzuwenden. So ließ sich "The Gentle" von Beginn an viel Zeit - nicht nur zwischen seinen Würfen, sondern auch auf dem Weg zur Wurflinie ("Oche").

Selbst wenn Anderson seine geworfene Pfeile vom Board holte, stand Suljovic noch am Spielertisch, trank Wasser und hantierte mit seinen Darts. Sichtlich genervt vom Zeitspiel seines Gegners schüttelte Anderson mehrmals den Kopf, rollte mit den Augen und spielte wie Suljovic auf einem schlechten Niveau.

Schlussendlich behielt Anderson gegen die Nummer 20 der Welt das bessere Ende für sich. Sonderlich viel Freude verspürte "The Flying Scotsman" aber nicht. So verzichtete Anderson auf das obligatorische Siegerinterview, da er laut TV-Sender "Sky Sports" Zeit brauche, um sich zu beruhigen.

Mit Verzögerung tritt der 50-Jährige dann doch vor die Kameras und findet auf die Frage, wie er die Partie empfand, deutliche Worte. "Absolut schrecklich", schnaufte Anderson durch: "Ein absoluter Witz von einem Spiel. Alle fragen mich, warum ich mich immer mehr vom Darts entfremde. Das ist einer der Gründe. Ich will einfach nur meine Darts werfen. Wenn dein Gegner besser ist als du und er dir eine Abreibung verpasst, ist das okay, aber das ist ein Haufen Mist. Am Ende habe ich gewonnen, aber wenn Darts so läuft, bin ich weg. Dann gehe ich lieber Golf spielen oder so. Ich mache das nicht noch einmal durch."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..