So sehen Sieger aus! Die Gewinner des Jahres 2017

Aufmacherbild Foto:
 

Das Jahr 2017 geht zu Ende.

Zwölf Monate, die einige Highlights zu bieten hatten.

Einige Personen bzw. Mannschaften aus Österreich standen dabei im Mittelpunkt. Sie waren die großen Gewinner des Jahres:

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

MARCEL HIRSCHER

Foto: © GEPA

Historisch! Marcel Hirscher hat mit seinem sechsten Gesamtweltcup-Sieg in Folge etwas noch nie Dagewesenes geschafft. Quasi im Vorbeigehen hat der Salzburger noch die kleinen Kugeln im Slalom und Riesenslalom abgeholt. Bei der WM in St. Moritz staubte Österreichs und Europas Sportler des Jahres Gold in seinen beiden Paradedisziplinen und Silber in der Kombination ab.

FRANCO FODA

Im Frühjahr kriselte es noch ein wenig zwischen dem Deutschen und den Sturm-Fans, als der 51-Jährige seinen Herzensklub im Dezember dann als Winterkönig übergab, flossen (fast) Tränen - und zwar der Rührung und Trauer über seinen Abgang. Ab jetzt hat "Franggo" den begehrtesten Trainerjob des Landes, er ist ÖFB-Teamchef.

STEFAN KRAFT

Doppel-Gold bei der WM, Sieg im Gesamt- und Skiflugweltcup, Triumph bei der Raw-Air-Tour: Österreichs Überflieger hat in diesem Jahr fast alles gewonnen, was es in einer Skisprung-Saison zu gewinnen gibt. Mit seinem Flug auf 253,5 Meter in Vikersund stellte Kraft auch noch einen neuen Skiflug-Weltrekord auf.

ÖFB-DAMEN

Foto: © GEPA

Was Österreichs Fußball-Herren bei der EURO 2016 in Frankreich nicht schafften, holten die Frauen ein Jahr später bei der EM-Endrunde in den Niederlanden nach - ein Sommermärchen, das erst im EM-Halbfinale im Elfmeterschießen gegen Dänemark endete. Der Lohn für die harte Arbeit: Euphorie und die Auszeichnung als "Team des Jahres".

DOPPLER/HORST

Für ein weiteres Sommermärchen sorgten Clemens Doppler und Alexander Horst bei der Beachvolleyball-WM in Wien. Die beiden Österreicher holten die erste rot-weiß-rote WM-Medaille überhaupt. Silber glänzte für das Duo schlussendlich wie Gold: „Wir sind Vizeweltmeister, das ist natürlich ein Traum!“, sagte Doppler.

PETER SCHÖTTEL

Rasanter kann ein Aufstieg kaum sein. Nach über einem Jahr in der Arbeitslosigkeit durfte er sich zwei Monate lang als U19-Teamchef empfehlen und machte das offenbar so gut, dass er im Oktober Willi Ruttensteiner als Sportdirektor des ÖFB beerbte.

MARCEL SABITZER

Foto: © getty

Seit einer gefühlten Ewigkeit hatte David Alaba den Titel "Fußballer des Jahres" gepachtet, dann legte der Steirer ein sensationelles Jahr in Leipzig hin und stürzte den Bayern-Profi vom Thron. Dass er der erste Torschütze unter Neo-Teamchef Franco Foda war, lässt hoffen, dass er auch im ÖFB-Team künftig aufgeigt.

GORAN DJURICIN

Er ging als Co-Trainer unter dem missverstandenen Damir Canadi ins Jahr, schaffte es zur Interimslösung und anschließend zur endgültigen Beförderung zu Rapids Cheftrainer. Nicht einmal die Spuckandeutungs-Affäre konnte ihm etwas anhaben.

MATTHIAS SCHWAB

Der 23-Jährige löste das Ticket für die European Tour und ist somit ab sofort Teilnehmer der Millionen-Show. Und das, nachdem er erst im Juni ins Profilager gewechselt war. Ein Jahr weit unter Par.

STEFAN DENIFL

Als wäre der Triumph bei der Österreich-Rundfahrt nicht genug gewesen, radelte Denifl auf der 17. Etappe der Vuelta a Espana sensationell zum Tagessieg. Der Tiroler sorgte damit für den ersten rot-weiß-roten Etappen-Erfolg bei der Spanien-Rundfahrt seit 1935. Auch Lukas Pöstelberger fuhr 2017 in die Geschichtsbücher, als er die 1. Etappe des Giro d'Italia gewann und sich das Rosa Trikot überstreifte.

PETER STÖGER

Den 1. FC Köln gemeinsam mit seinem Co-Trainer Manfred Schmid, der nicht unerwähnt bleiben soll, eben mal erstmals nach 25 Jahren in den Europacup geführt, jetzt Trainer von Borussia Dortmund. Was für ein Jahr! Für das, was dazwischen war, ist hier leider, leider kein Platz.

ANDREAS PROMEGGER

"Ich bin 15 Jahre einer Medaille nachgelaufen", sagte der Tiroler nach dem größten Erfolg seiner Karriere. Bei der WM krönte er sich im Alter von 36 Jahren zum Doppel-Weltmeister. Mit dem Sieg im Parallel-Weltcup setzte der Snowboarder seiner Saison die Krone auf.

RB SALZBURG U19

Paris St. Germain, Atletico Madrid, FC Barcelona und Benfica Lissabon - das waren die letzten vier Mannschaften, die die "Jung-Bullen" auf dem Weg zum großen Triumph in der UEFA Youth League ausgeschalten haben. Ganz großer Sport!

MENSUR SULJOVIC

Foto: © getty

Die Frage, ob Darts Sport ist, hat 2017 die Gemüter erhitzt. Fest steht: Mensur Suljovic ist aktuell einer der besten Darts-Spieler der Welt. Der Wiener triumphierte im September bei der Champions League of Darts, einem Einladungsturnier für die acht besten Darts-Spieler der Welt, und holte seinen ersten Major-Titel sowie 100.000 Pfund Preisgeld.

ANNA GASSER

Nach dem Gewinn der kleinen Kristallkugel im Big-Air-Weltcup sowie dem Gesamtsieg in der Freestyle-Wertung kürte sich Österreichs Sportlerin des Jahres zur Weltmeisterin im Big Air. Für ihren "Backside Double Cork 1080", den zuvor noch keine Frau in einem Wettkampf gestanden hatte, erhielt die Kärntnerin im WM-Finale die maximale Punktzahl von 100 Punkten.

RAIMUND BAUMSCHLAGER

Bei den österreichischen Staatsmeisterschaften setzte sich der "Mundl" schon zum 14. Mal die Krone auf. Zum zweiten Mal nach 1993 ist er Österreichs Motorsportler des Jahres.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare