OP! Lange Pause für Raul Santos

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Hiobsbotschaft für Österreichs Handball-Nationalteam und den THW Kiel.

Raul Santos zog sich eine Meniskusverletzung im linken Knie zu und wurde bereits am Dienstag operiert. Bei dem Eingriff wurde ein Teil des Außenmeniskus entfernt, zusätzlich wurde ein Knorpelschaden festgestellt und operativ behandelt.

Santos muss mit einer Pause von bis zu sechs Monaten rechnen. Damit fehlt er Österreich in den beiden entscheidenden EM-Qualispielen gegen Finnland (14. und 17. Juni).

„Der Knorpel muss jetzt härten, damit es nicht erneut zu einem Schaden kommt", wird Santos zitiert.

Erneuter Rückschlag für Santos

Für den 24-Jährigen ist es die zweite schwere Verletzung binnen kurzer Zeit. Nach seiner Vertragsunterschrift beim THW Kiel hatte er sich im WM-Qualifikationsspiel der österreichischen Nationalmannschaft in Rumänien im Januar 2016 am linken Knie verletzt. Dabei war das Innenband gerissen, und auch der Außenmeniskus war in Mitleidenschaft gezogen worden.

Aufgrund der darauf folgenden Operation und der anschließenden Reha verpasste er bereits den Großteil der Saisonvorbereitung beim THW Kiel und musste sich immer wieder in ärztliche Behandlung begeben.

Nach seinem Comeback bestritt der Neuzugang in dieser Saison 42 Spiele für die „Zebras“, in denen er insgesamt 83 Treffer erzielte. Im April gewann Santos mit dem THW Kiel den DHB-Pokal und feierte damit seinen ersten großen Titel im Vereinshandball.

Für das ÖHB-Team ist es der zweite schmerzliche Ausfall in der entscheidenden Phase der EM-Qualifikation. Auch Ante Esegovic verletzte sich schwer und wurde bereits operiert:

Textquelle: © LAOLA1.at

Hard zum sechsten Mal österreichischer Handball-Meister

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare