Lang ersehnte Premiere im Steirer-Derby?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Egal, um welche Sportart es geht: Geht es gegen einen Verein aus der eigenen Landeshauptstadt, finden sich immer ein paar Extra-Körner Motivation.

Vor dieser Aufgabe stehen die Spieler der HSG Bärnbach/Köflach, wenn im Steirer-Derby der vierten Runde der spusu LIGA die HSG Graz zu Gast ist (Freitag, ab 18:20 Uhr LIVE auf LAOLA1).

Seit dem Wiederaufstieg des zweifachen österreichischen Meisters trafen die beiden steirischen Klubs dreimal aufeinander, noch wartet Bärnbach/Köflach auf einen Sieg gegen die Grazer. Der bislang letzte Besuch der Murstädter ging mit nur einem Tor Unterschied aber nur denkbar knapp an die Gäste.

Top-Scorer als Erfolgsschlüssel?

Während sich beide Klubs bei Abbruch der letzten Saison gegen den letzten Platz duellierten, halten sowohl Bärnbach/Köflach, als auch Graz nach drei Spielen der neuen Saison bei je zwei Punkten. Ein Erfolg im Steirer-Duell wäre nicht nur mit dem entsprechenden Prestige innerhalb der Landesgrenzen, sondern auch mit einer entsprechenden Portion Rückenwind aus einem besseren Saisonstart verbunden.

Die Vorzeichen, endlich den ersten Sieg gegen den geographisch nächstgelegenen Liga-Konkurrenten einzufahren, stehen für Bärnbach/Köflach nicht so schlecht: Mit Milos Djurdjevic steht der aktuell Führende in der Torschützenliste in Reihen der Weststeirer, er traf bislang 26 Mal.

Zwar hat die HSG Graz mit Nemanja Belos (23 Tore) ebenfalls einen der drei Top-Torschützen vorzuweisen, mit den ÖHB-Teamspielern Thomas Eichberger und Daniel Dicker sowie Philipp Moritz gingen aber drei Leistungsträger verloren, deren Rollen erst vollends ausgefüllt werden müssen.

Der letzte Grazer Auftritt macht Mut

Richtig voll wird die Sporthalle Bärnbach aus bekannten Gründen zwar nicht, immerhin 333 Zuschauer dürfen auf den Rängen aber für Derby-Stimmung sorgen.

Das funktionierte schon gegen den UHK Krems ganz gut, der theoretisch immer noch regierende Meister musste im bislang einzigen Heimspiel von Bärnbach/Köflach ein 23:29 einstecken.

Die HSG Graz musste sich wiederum beim ersten Auswärtsspiel in diesem Jahr, bei Bregenz Handball, geschlagen geben. Die jüngste Vorstellung vor eigenem Publikum macht den Grazern dennoch Mut, mit Schwaz wurde immerhin eines der beiden bislang makellosen Teams lang gefordert, zwei Tore fehlten am Ende zur Überraschung.

"Gegen Schwaz hatten wir das ganze Spiel über die Chance, zu gewinnen. Wir haben unsere Würfe einfach nicht verwertet", haderte Coach Romas Magelinskas trotz 28 Toren mit der Chancenverwertung.

"Am Freitag wollen wir das anders machen, von Anfang voll da sein und siegen. Ein Derby ist immer ein ganz besonderes Spiel und hat andere Gesetze. Wir werden uns daher auf sehr starke Bärnbacher einstellen müssen, die von der ersten Sekunde an fighten werden", gibt der Trainer die Richtung vor.

HSG Bärnbach/Köflach-HSG Graz - Freitag, ab 18:20 Uhr LIVE auf LAOLA1 >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Thiem-Manager Straka über Paris-Los: "Sehr knifflig"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare