EHF Cup: Hard ist weiter, Westwien nicht

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Freud und Leid für die österreichischen Handball-Teams im EHF Cup: Der HC Hard ist weiter, Westwien scheitert hingegen knapp.

Die Vorarlberger ziehen mit einem 28:26 über den SSV Bozen nach der 23:24-Niederlage aus dem Hinspiel in die zweite Qualifikationsrunde ein.

Nun wartet am 5./6. (daheim) beziehungsweise 12./13. Oktober (auswärts) ein Duell mit dem dänischen Club Skjern.

Hauchdünn gescheitert ist hingegen Westwien. Die Gastgeber siegen zwar in der Südstadt gegen den belgischen Verein Bocholt mit 25:22, müssen aber aufgrund des 22:26 in der ersten Partie Abschied vom internationalen Bewerb nehmen.

Schwaz gewinnt bei Bärnbach/Köflach

Im "täglichen Geschäft", der spusu LIGA, geht indes die zweite Runde weiter. Der HC Linz und der SC Ferlach trennen sich 32:32, die HSG Bärnbach/Köflach muss sich Schwaz daheim 21:23 geschlagen geben.

Die Spiele von Hard und Westwien werden erst Ende September nachgetragen, die Vorarlberger müssen am 24.9. zu den Fivers, Westwien tags darauf nach Bregenz.

Hypo gewinnt Prestige-Duell

Bei den Damen entscheidet Hypo NÖ das Prestige-Duell mit WAT Atzgersdorf für sich. Der in der Vorsaison von den Wienerinnen entthronte ehemalige Serienmeister gewinnt das Hinspiel in der ersten EHF-Cup-Qualifikationsrunde gegen den großen heimischen Rivalen vor eigenem Publikum mit 22:17.

Das Retourmatch steigt am kommenden Samstag in Wien.

Die erste Hälfte verläuft noch weitgehend ausgeglichen, ab der 37. Minute jedoch legte Hypo einen 9:0-Run hin und ist danach nicht mehr einzuholen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Andreescu triumphiert bei den US Open über Serena Williams

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare