Wiesberger verpasst Cut bei PGA Championship klar

Wiesberger verpasst Cut bei PGA Championship klar Foto: © getty
 

Für Bernd Wiesberger ist Kiawah Island keine Reise wert. Der Burgenländer muss bei der PGA Championship nach verpasstem Cut vorzeitig die Koffer packen.

Nach der verpatzten Auftaktrunde (6 über Par) gelingt ihm am Freitag keine Aufholjagd. Nach zwei Bogeys auf seinen ersten neun Löchern rutscht das Wochenende bereits früh in weite Ferne. Auf den Back-9 muss Wiesberger zwei weitere Schlagverluste hinnehmen, ehe ihm auf seinem letzten Loch doch noch ein Birdie gelingt.

Mit einer 75er-Runde (3 über Par) und gesamt 9 über Par kommt Wiesberger ins Klubhaus und bleibt damit vier Schläge über der Cutlinie. Auf dem schweren Kurs in South Carolina gelingen dem 35-Jährige auf 36 Löchern lediglich zwei Birdies.

Das Schicksal Wiesbergers teilt auch der Weltranglisten-Erste Dustin Johnson. Der Mitfavorit und Sieger des US Masters im vergangenen November benötigte einen Schlag zu viel und verpasste den Cut also hauchdünn.

US Open und Saisonziel in Gefahr

Der verpasste Cut bringt Wiesberger unter Druck. In der Weltrangliste wird er weitere Plätze verlieren, damit wird die Qualifikation für die US Open (Top-60-Platz in der Weltrangliste) immer schwerer.

Und auch das Saisonziel - die PGA Tourcard für 2022 - wird schwer zu erreichen. Stand jetzt wäre er bei den US Open und dem WGC-Turnier St. Jude Invitational nicht spielberechtigt.

Mickelson an der Spitze

An der Spitze des Klassements scheint zur Halbzeit des Turniers ein ganz großer Name auf: Phil Mickelson schafft mit einer 69 auf der 2. Runde den Sprung auf Platz 1. Den teilt sich der fünffache Major-Sieger mit Louis Oosthuizen, der sich mit einer 68er-Runde von Rang 15 nach vor arbeitet. Beide halten bei fünf unter Par und liegen damit einen Schlag vor Brooks Koepka, dem Zweiten nach dem 1. Tag.

Der fünffache Majorturnier-Gewinner Mickelson könnte zum mit Abstand ältesten Grand-Slam-Sieger im Golf werden.

Einen weiteren Schlag dahinter reihen sich Masters-Sieger Hideki Matsuyama (JPN) und die Südafrikaner Christiaan Bezuidenhout und Branden Grace ein. Der Führende nach dem 1. Tag, Corey Conners, fällt mit einer 75er-Runde auf den geteilten 7. Rang zurück.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..