Die NFL zu Gast in Österreich

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Vertreter der National Football League (NFL) haben Österreichs Football-Meister Vienna Vikings einen Besuch abgestattet.

Ziel war es, mehr über den Amateur-Football in Europa zu erfahren und Kontakte zu knüpfen: Die Vikings waren dabei das einzige Team, das die NFL in Österreich besucht hat.

"Der Erfolg des Vereins auf allen Ebenen und die erfolgreiche Verankerung des Klubs und somit auch des Sports in der nationalen Sportlandschaft waren ausschlaggebend, dass die NFL sich exklusiv mit den Vikings treffen wollte", heißt es in einer Aussendung.

In Gesprächen mit Präsident Karl Wurm, Manager Lukas Leitner, Chris Calaycay (Head Coach Team I), Georg Zivko (Leiter Nachwuchs und Football Academy) und Kiki Klepsch (Media & PR) konnten Mike Kensil (Vice President, International Football Operations) und Aden Durde (Head of Football Development) einige Anknüpfungspunkte für weiterführende Kooperationen finden.

So wird angedacht, dass Vienna-Vikings-Coaches im Hinblick auf Kompetenz-Entwicklung und Weiterbildung zu einem NFL Team reisen, um dort eingehend zu beobachten und sich auszutauschen. Anbieten würden sich hierfür natürlich die Minnesota Vikings, nicht nur des Names wegen sondern auch, weil ein ehemaliger Vienna Vikings Spieler dort an höchster Stelle operiert: George Paton, Assistant General Manager der Minnesota Vikings. Der UCLA Absolvent spielte 1993 für die Vienna Vikings und spricht noch immer in höchsten Tönen von seiner Zeit in Wien.

Vikings hinterlassen Eindruck

"Was mich besonders beeindruckt, sind die Struktur und Infrastruktur bei den Dacia Vikings", sagt Durde vor seiner Abreise aus Wien, "in allen Bereichen des Vereins sind kompetente und ambitionierte Leute am Werk, für die die Basis- und Nachwuchsarbeit genauso wichtig sind wie die Arbeit an der sportlichen Spitze mit der Kampfmannschaft. Das begeistert mich sehr. Ich kenne aufgrund meiner Reisen einige gute Teams, die allerdings wenig oder gar keine Nachwuchsprogramme pflegen. Das ist hier bei den Vikings nicht der Fall und meiner Meinung nach ist dies einer der Väter des langjährigen, sportlichen Erfolgs des Vereins. Ich möchte, dass auch zukünftig ein fortwährender Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen uns herrscht und dass weitere Bereiche der Zusammenarbeit gefunden werden."

"Es war ein äußerst lehrreicher und angenehmer Besuch hier in Wien", resümiert Mike Kensil seine Eindrücke. "Wenn ich drei Dinge nennne, die mich am meisten beeindrucken und begeistern, dann ist dies erstens die Anzahl von unglaublichen 700 Mitgliedern, die der Verein sportlich und administrativ betreut. Zweitens ist die Nachwuchsarbeit herausragend. Vor allem vom Konzept der Vikings Academy bin ich begeistert. Man merkt, dass die schulische Ausbildung genauso im Vordergrund steht wie die sportliche Entwicklung. Ich kenne europaweit nur eine annährend vergleichbare Institution in Bristol, die aber quantitativ nicht mit den Vienna Vikings mithalten kann. Und als dritte Sache muss ich natürlich die Anzahl an Titeln erwähnen. 14 nationale Titeln bei den Herren, aber auch der gesamte Vikings Nachwuchs hat in dieser Herbstmeisterschaft erst einmal verloren - Da sage ich fast sprachlos wow!"

Textquelle: © LAOLA1.at

Chance auf Meistertitel? Das sagt Rapid-Trainer Djuricin

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare