Green Bay und Detroit komplettieren Playoffs

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Regular Season der NFL ist vorbei, die Teilnehmer an den Playoffs stehen fest.

Als letzte Teams qualifizieren sich die Green Bay Packers (10-6) und die Detroit Lions (9-7). Das direkte Duell wird "nur mehr" zum Kampf um die NFC North, die Gäste aus Wisconsin holen sich die Spitze der Division mit einem 31:24.

Aaron Rodgers wirft für 300 Yards und 4 Touchdowns, er beendet die gesamte Regular Season mit 40 TDs. Damit führt er die NFL erstmals in seiner Karriere nach 17 Spieltagen an.

Detroits Misere verlängert sich, seit 1993 konnte man die eigene Division nie gewinnen. Das ist die zweitlängste derartige Serie in der NFL.

Die Lions können sich bei den New York Giants (11-5) bedanken. Diese sind bereits zuvor für die Playoffs qualifiziert, gewinnen das für sie unbedeutende Spiel bei den Washington Redskins (8-7-1) aber 19:10. Bei einem Erfolg der Hauptstädter wären diese in die Postseason eingezogen, der Verlierer aus Green Bay-Detroit hätte zusehen müssen.

Kommende Woche wird es aber keine Geschenke der New Yorker geben, wenn sie in der Wild-Card-Runde nach Green Bay müssen.

Brees wie kein Anderer

Die Atlanta Falcons (11-5) besiegen die New Orleans Saints (7-9) 38:32 und sichern sich damit den zweiten Seed in der NFC, der ein First-Round-Bye einbringt.

New Orleans erzielt dabei im letzten Viertel 19 unbeantwortete Punkte, allerdings wird die Zeit für die endgültige Wende doch zu knapp.

Drew Brees komplettiert seine fünfte Saison mit über 5.000 Passing-Yards - außer ihm haben eine solche Spielzeit nur vier andere Quarterbacks (Dan Marino, Peyton Manning, Tom Brady, Matt Stafford) hingelegt, keiner davon öfter als einmal.

Durch den Sieg Atlantas ist auch das mühsame 25:23 der Seattle Seahawks (10-5-1) über die San Francisco 49ers (2-14) bedeutungslos, sie holen den dritten Seed und müssen in die Wild Cards, wo ein Heimspiel gegen die Detroit Lions ansteht.

Noch mehr Pech für Oakland

Die Kansas City Chiefs (12-4) lassen beim 37:27 über die San Diego Chargers (5-11) ihre Muskeln spielen und schnappen den Oakland Raiders (12-4) noch den Sieg in der AFC West und damit den zweiten AFC-Seed weg.

Oakland verliert nicht nur das freie Wochenende, sondern nach Stamm-Quarterback Derek Carr auch noch Backup Matt McGloin.

Er scheidet auswärts beim 6:24 gegen die entthronten Champions Denver Broncos (9-7) mit einer Schulterverletzung aus. Seine Teilnahme am Wild-Card-Game bei den Houston Texans ist fraglich. Nächster Spielmacher in der Reihenfolge ist Rookie Connor Cook.

Die Arizona Cardinals (7-8-1) beenden ihre Saison mit einem Erdrutsch-Sieg bei den Los Angeles Rams (4-12) - 44:6. dafür bezahlen sie allerdings auch mit einer womöglich schwereren Verletzung, diese betrifft Running Back David Johnson.

Alle Playoff-Teilnehmer im Überblick:

AFC

New England Patriots (1)

Kansas City Chiefs (2)

Miami Dolphins (6) @ Pittsburgh Steelers (3) - Sonntag, 8. Jänner, 19:05 Uhr MEZ

Oakland Raiders (5) @ Houston Texans (4) - Samstag, 7. Jänner, 22:35 Uhr

NFC

Dallas Cowboys (1)

Atlanta Falcons (2)

Detroit Lions (6) @ Seattle Seahawks (3) - Sonntag, 8. Jänner, 02:15 Uhr

New York Giants (5) @ Green Bay Packers (4), Sonntag, 8. Jänner, 22:40 Uhr

Textquelle: © LAOLA1.at

NFL: New England Patriots holen sich Top-Seed der AFC

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare