Raptors scheitern an Cavaliers

Raptors scheitern an Cavaliers Foto: © getty
 

Wie im Vorjahr müssen sich die Toronto Raptors in den Conference Semifinals der NBA-Playoffs den Cleveland Cavaliers 0:4 geschlagen geben.

Die Kanadier sind in der Nacht auf Dienstag in Spiel 4 klar unterlegen und kassieren eine 93:128-Klatsche. Es ist dies die neunte Playoff-Niederlage gegen die Cavs in Folge.

LeBron James überragt einmal mehr mit 29 Punkten, elf Assists und acht Rebounds.

Jakob Pöltl kommt erst im bedeutungslosen Schlussviertel zum Einsatz, sammelt zwei Rebounds und einen Block.

Neben James scoren auch alle vier weiteren Starter der Cavaliers zweistellig. Jonas Valanciunas führt die Raptors mit 18 Punkten in nur 16 Minuten an. DeMar DeRozan wird nach einem "Flagrant 2"-Foul gegen Jordan Clarkson Ende des dritten Viertels ausgeschlossen.

Löchrige Defense

Toronto verändert seine Starting Five erneut, diesmal beginnen neben Kyle Lowry, DeRozan und O.G. Anunoby noch C.J. Miles und Serge Ibaka. Die Raptors-Defense erweckt von Anfang an nicht den Anschein, als würde es gegen das Saisonende gehen.

George Hill erzielt sechs der ersten zehn Cavs-Punkte allein am Korb. Zwar bleibt es bis zum Stand von 12:12 ausgeglichen, aber die Mannen von Tyronn Lue treffen zehn ihrer ersten zwölf Würfe und ziehen dank J.R. Smith (12 Zähler ohne Fehlwurf) auf 26:17 davon. Mit 30:26 für die Hausherren geht es in die erste Pause.

Katastrophaler Wechsel von Casey

Valanciunas fühlt sich auch von der Bank wohl und führt die Raptors mit zehn schnellen Punkten zu einer 38:36-Führung. Danach leistet sich Toronto aber eklatante Fehler in der Verteidigung, Kevin Love und Kyle Korver bringen die Cavs auf 47:40 weg.

Beim Stand von 47:51 aus Sicht der Raptors vollzieht Coach Dwane Casey einen unverständlichen Wechsel: Ibaka muss angeschlagen raus, doch anstatt Valanciunas oder Pöltl, der gegen Cleveland heuer überzeugen konnte, bringt er Lucas Nogueira.

Der Brasilianer scheint selbst überrascht und begeht offensichtlich unvorbereitet drei haarsträubende Fehler in Folge. Die Cavaliers legen in weniger als zwei Minuten einen 10:0-Run auf 61:47 hin, ehe Nogueira ausgewechselt wird. Die Cavs führen zur Halbzeit 63:47, die Vorentscheidung ist gefallen.

DeRozan zieht durch und muss gehen

Nach der Pause kann Toronto nicht mehr zusetzen. Lowry und DeRozan geben sich nicht als All-Stars zu erkennen, die Cavs ziehen angeführt von Love und James immer weiter davon.

Kurz vor Ende des dritten Abschnitts foult DeRozan Clarkson bei einem Fast-Break von hinten, der Cleveland-Guard wird am Kopf getroffen, versenkt aber trotzdem. DeRozan wird nach dem Videostudium von den Refs ausgeschlossen. Clarkson trifft von der Linie zum 100:72-Viertelendstand, die Cavaliers halten zu diesem Zeitpunkt immer noch bei einer Feldwurfquote von rund 65 Prozent.

In den letzten zwölf Minuten darf Pöltl ran, doch auch ihm gelingt bis auf einen schönen Block nicht mehr viel. Larry Nance sorgt für die Cavs noch für einige Highlights.

"Konnten kaum etwas entgegensetzen"

"Wir konnten defensiv kaum etwas entgegensetzen. Die Cavaliers haben fast in jedem Angriff den Wurf bekommen, den sie wollten - viel zu oft direkt am Korb und auch zu viele offene Dreier der Shooter. Wir haben schlecht verteidigt, aber man muss Cleveland für eine extrem starke Leistung Respekt zollen", erklärt Pöltl das Debakel.

Die gesamte Serie bilanziert er folgendermaßen: "Einerseits hätte die Serie ganz anders verlaufen können, gerade bei einem Sieg in Spiel 1. Andererseits waren wir in zwei Spielen haushoch unterlegen. Wir haben uns im Laufe der Serie immer mehr von dem entfernt, was uns in der Saison so stark gemacht hat - mit Ausnahme der Schlussphase von Spiel 3."

Die Enttäuschung ist riesig. "Gerade nach einer so starken Regular Season hatten wir uns natürlich viel mehr erwartet, wir konnten zum wichtigsten Zeitpunkt nicht unsere Leistung bringen. Wir müssen über den Sommer sehr hart arbeiten, um in der nächsten Saison stärker zurückzukommen."

Cleveland Cavaliers – Toronto Raptors 128:93 (30:26, 33:21, 37:25, 28:21)

Raptors: Valanciunas 18, DeRozan 13, Miles 13, Ibaka 12, Wright 10, Siakam 9, Lowry 5, Powell 5, VanVleet 5, Anunoby 2, Brown 1, Pöltl (12 Minuten, 0/3 2er, 2 Rebounds, 1 Block, 1 Turnover, 1 Foul), Nogueira

Cavaliers: James 29, Love 23, Korver 16, Smith 15, Hill 12, Green 8, Nance 8, Clarkson 5, Osman 5, Thompson 5, Calderon 2, Zizic

Toronto Raptors (1) – CLEVELAND CAVALIERS (4) 0 : 4 (best of seven)

Toronto Raptors – Cleveland Cavaliers 112 : 113 OT

Toronto Raptors - Cleveland Cavaliers 110 : 128

Cleveland Cavaliers - Toronto Raptors 105 : 103

Cleveland Cavaliers - Toronto Raptors 128 : 93

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..