Gute Leistung von Pöltl bei Sieg in Brooklyn

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Zwei Tage nach seinem unglücklichen Auftritt gegen die Knicks meldet sich Jakob Pöltl in der NBA mit einer starken Leistung zurück: In der Nacht auf Mittwoch trägt der Wiener zum 119:109-Sieg der Toronto Raptors bei den Brooklyn Nets in 14:49 Minuten 2 Punkte, 2 Rebounds, 1 Assist, 1 Block bei 1 Turnover und 2 Fouls bei.

Die Kanadier halten bei einer 28:13-Bilanz, ein neuer Franchise-Bestwert für die erste Hälfte der Regular Season.

Kyle Lowry pausiert, Cory Joseph springt mit 33 Zählern ein.

Der Point Guard trifft 15 seiner 22 Feldwürfe und erzielt eine neue Karrierebestleistung. DeMar DeRozan ist mit 36 Punkten Topscorer, Brook Lopez führt Brooklyn mit 28 Zählern an.

Rückfall nach 11:0-Start

Die Raptors beginnen ideal und führen schnell mit 11:0. Immer mehr schleichen sich jedoch Schwächen in der Defense ein und Liga-Schlusslicht Brooklyn (8-33) führt zum Ende des ersten Viertels mit 29:26.

Pöltl kommt 2:25 Minuten vor Ende des Abschnitts beim Stand von 21:20 für Toronto auf das Feld. Lucas Nogueira muss zu diesem Zeitpunkt bereits passen, er fällt nach einem Schlag ins Gesicht für den Rest des Spiels aus.

Mit den verletzten Patrick Patterson und Jared Sullinger fehlen zwei Power Forwards, die Raptors gehen daher über weite Strecken mit einer kleinen Aufstellung ans Werk.

Hervorragende erste Hälfte Pöltls

Anfang des zweiten Viertels kommt Pöltl auf Touren: Er holt einen Defensiv-Rebound, schließt vorne nach Joseph-Assist per Dunk ab und blockt hinten einen Layup von Sean Kilpatrick. Zu guter Letzt folgt ein Assist zu einem Dreipunkter seines Rookie-Kollegen Fred VanVleet.

Nach einem 15:4-Run zum 45:40 für Toronto wird der 21-Jährige 6:26 vor Ende der ersten Hälfte wieder von Jonas Valanciunas ersetzt. In der Folge klappt es vor allem defensiv überhaupt nicht, Brooklyn geht mit bis zu sechs Zählern in Führung und mit einem 61:58 in die Kabine.



Verbesserte Defense in Hälfte zwei

Nach Seitenwechsel sind die Raptors überlegen: Die Guards sind weiter nicht zu stoppen, Pascal Siakam kommt erstmals ins Spiel und bringt defensive Intensität und der in der ersten Hälfte punktlose Valanciunas kann sich ebenfalls durchsetzen.

Toronto führt zwischenzeitlich bereits 90:79, nach drei Vierteln heißt es 92:85. Die Nets verkürzen noch auf 93:99, danach übernimmt aber DeRozan und Brooklyn hat keine Chance mehr.

Pöltl wird 6:50 Minuten vor Ende bei einer 103:94-Führung eingewechselt und macht zunächst weiter sehr gute Figur. Es folgt aber doch noch das obligatorische "Phantom-Foul": Bei einem "And-one" von Brook Lopez hat eigentlich DeRozan die Hand im Spiel, das Foul bekommt aber Pöltl aufgebrummt. In der "Garbage Time" kommt ein weiteres gegen Quincy Acy hinzu.

Die Raptors freuen sich schlussendlich über den vierten Sieg in Folge und den neunten im neunten Division-Spiel. Bereits in der Nacht auf Donnerstag geht es mit einem Gastspiel in Philadelphia weiter.

Brooklyn Nets - Toronto Raptors 109:119 (29:26, 32:32, 24:34, 24:27)

Raptors: DeRozan 36 (11 Rebounds), Joseph 33, Ross 15, VanVleet 10, Carroll 9, Valanciunas 7 (10 Rebounds), Siakam 4, Nogueira 3, Pöltl 2 (14:49 Minuten, 1/1 2er, 2 Defensiv-Rebounds, 1 Assist, 1 Block, 1 Turnover, 2 Fouls, Plus/Minus +5), Powell; Caboclo

Nets: Lopez 28, Hollis-Jefferson 14, LeVert 14, Bogdanovic 11, Hamilton 9, Booker 8, Kilpatrick 7, Acy 5, Dinwiddie 5, Whitehead 5, Foye 3, Harris; Scola

Textquelle: © LAOLA1.at

Sporting Gijon feuert Trainer Abelardo Fernandez

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare