Raptors verlieren Schlager, Pöltl stark

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Toronto Raptors (30-20) bleiben nach einem 104:109 in Boston (31-18) hinter den Celtics Dritter der Eastern Conference der NBA.

Dabei führen die Kanadier in der Nacht auf Donnerstag mit bis zu 18 Punkten, spüren im Finish aber die Strapazen des Overtime-Siegs gegen New Orleans am Vortag und den Ausfall von Topscorer DeRozan.

Jakob Pöltl kommt 9:27 Minuten zum Einsatz und zeigt mit 4 Punkten (2/2 2er) und 4 Rebounds eine starke Leistung.

Isaiah Thomas ist mit 44 Zählern Mann des Abends.

Guter Start

Die Raptors starten gut und setzen sich auf neun Punkte ab, können aber Thomas von Beginn an nicht unter Kontrolle bringen. Der 1,75 m kleine zweitbeste Scorer der aktuellen NBA-Saison scort im ersten Viertel 16 Zähler und führt sein Team auf 28:30 heran.

Die Gäste-Center Jonas Valanciunas und Lucas Nogueira fassen bereits früh jeweils zwei Fouls aus, Jakob Pöltl darf daher bereits nach neun Minuten bis zum Viertelende auf das Parkett. Der 21-jährige Wiener stellt sich mit einem Offensiv-Rebound ein und scort später per Tip-in.

Pöltl mit defensiven Highlights und weiteren Punkten

Im zweiten Abschnitt bekommen Kyle Lowry und Co. wieder Oberwasser. Valanciunas begeht nach weniger als fünf Minuten Einsatzzeit sein drittes Foul und Pöltl wird beim Stand von 42:32 sieben Minuten vor der Pause eingewechselt.

Der Rookie spielt weiterhin stark, zwingt den vierfachen All-Star Al Horford im 1-gegen-1 einmal zu einem Fehlwurf und einmal zu einem Turnover. Auch in der Pick-and-Roll-Defense gegen den pfeilschnellen Thomas macht er mehrmals hervorragende Figur, erst kurz vor Halbzeit begeht er ein Foul am Celtics-Star.

Neben einem Defensiv-Rebound schreibt Pöltl mit einem weiteren Tip-in seine Punkte drei und vier gut.

Toronto geht mit einer 62:51-Führung in die Kabine, neben Lowry kann vor allem Ex-Celtic Jared Sullinger überzeugen. Der nach seiner Verletzung seiner Form nachlaufende Power Forward zeigt erstmals im Raptors-Dress sein Offensiv-Potenzial.



Lowry und Co. ziehen zunächst davon

Zu Beginn der zweiten Hälfte versenkt Lowry einen schwierigen Wurf nach dem anderen und Toronto zieht auf 75:57 davon. Die Celtics durchlaufen eine minutenlange offensive Krise, kämpfen sich durch defensiven Druck aber sukzessive heran.

Während bei den Raptors-Shootern wie Terrence Ross die Beine müde werden, stellen die Gastgeber mit Dreipunktern von Terry Rozier und Jonas Jerebko bis zum Viertelende auf 77:85.

Thomas läuft heiß

Im packenden Schlussabschnitt setzen beide Coaches fast zur Gänze auf kleine Aufstellungen mit vier Außenspielern, Pöltl bleibt in der zweiten Hälfte auf der Bank. Boston kommt immer näher und übernimmt nach sieben Thomas-Punkten in Folge 4:38 Minuten vor Ende die Führung (95:94).

Die Offense der Raptors wird immer statischer und abhängiger von Lowry, dessen Wurfquote sinkt. Norman Powell bringt Toronto eine Minute vor Schluss letztmals in Führung (101:100), in der folgenden Defense wird ausgerechnet auf Thomas vergessen, der einen Dreier seelenruhig versenkt.

Patterson vergibt für die Raptors einen offenen Dreipunkter. Im Gegenzug können zwar auch die Celtics nicht scoren, im Rebound-Kampf kommt es 14,8 Sekunden vor Ende aber zu einem Sprungball.

Smart mit dem Big Play des Spiels

Bostons Marcus Smart gewinnt ihn, Toronto muss foulen. Thomas erhöht mit Freiwürfen auf 105:101, ehe Patterson 3,9 Sekunden vor Schluss per Dreier auf 104:105 verkürzt.

Wieder behält Thomas, der 19 Punkte im Schlussabschnitt erzielt, an der Linie die Nerven und stellt auf 107:104 für die Celtics. Die Raptors haben kein Time-out mehr und müssen mit 2,8 Sekunden auf der Uhr von der eigenen Grundlinie einwerfen.

Ein weiter Pass-Versuch kommt nicht an und Horford macht mit Freiwürfen den ersten Boston-Sieg im dritten Saison-Duell klar.

Die Raptors liegen - nach der siebenten Niederlage aus den letzten neun Partien - eineinhalb Spiele hinter den Celtics, dahinter lauern Washington (28-20) und Atlanta (28-21). Nächster Programmpunkt ist ein Auswärtsspiel in Orlando in der Nacht auf Samstag.

Boston Celtics - Toronto Raptors 104:109 (28:30, 23:32, 26:23, 32:19)

Raptors: Lowry 32, Sullinger 13, Powell 12, Nogueira 10, Patterson 10, Joseph 8, Carroll 6, Ross 6, Pöltl 4 (9:27 Minuten, 2/2 2er, 4 Rebounds, 3 davon offensiv, 1 Foul, Plus/Minus -4), Valanciunas 3; Siakam, VanVleet, Wright

Celtics: Thomas 44, Crowder 14, Horford 11, Smart 10, Brown 8, Jerebko 6, Johnson 5, Rozier 5, Zeller 4, Green 2; Mickey, Young

Textquelle: © LAOLA1.at

Spießrutenlauf für NFL-Commissioner Roger Goodell

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare