Raptors nach Nerven-Krimi eine Runde weiter

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Toronto Raptors überstehen in den NBA-Playoffs die 1. Runde! Durch einen nervenaufreibenden 92:89-Sieg bei den Milwaukee Bucks in der Nacht auf Freitag gewinnen die Kanadier die Best-of-seven-Serie mit 4:2. In den Eastern Conference Semifinals wartet ab Montagnacht Titelverteidiger Cleveland.

DeMar DeRozan (32 Punkte) und Co. führen Mitte des dritten Viertels bereits 71:46, verlieren danach aber völlig den Faden und geraten sogar noch in Rückstand.

Jakob Pöltl kommt nicht zum Einsatz.

Mit einem 9:0-Run setzen sich die Gäste wieder ab, das Zittern dauert aber bis in die letzten Sekunden an.

Toronto gewinnt somit zum ersten Mal drei Playoff-Spiele in einer Serie in Folge. Zudem gelingt der erste Sieg in einem Auswärtsspiel 6 nach vier Niederlagen.

Giannis Antetokounmpo führt Milwaukee mit 34 Punkten an.

TORONTO RAPTORS (3) - Milwaukee Bucks (6) 4 : 2
Toronto Raptors - MILWAUKEE BUCKS 83 : 97
TORONTO RAPTORS - Milwaukee Bucks 106 : 100
MILWAUKEE BUCKS - Toronto Raptors 104 : 77
Milwaukee Bucks - TORONTO RAPTORS 76 : 87
TORONTO RAPTORS - Milwaukee Bucks 118 : 93
Milwaukee Bucks - TORONTO RAPTORS 89 : 92

Raptors kontern guten Bucks-Beginn

Die jungen Bucks starten energiegeladen, vor allem Antetokounmpo ist unter dem Korb nicht zu stoppen. Der Grieche erzielt die ersten acht Punkte seines Teams und stellt im Alleingang auf 8:2. Zudem fasst Serge Ibaka nach nur zwei Minuten und 16 Sekunden sein zweites Foul aus.

Toronto bleibt cool und geht durch Jonas Valanciunas in der siebenten Minuten erstmals in Führung (18:17). Zehn Punkte von DeMar DeRozan und gutes Mannschaftsspiel sorgen für einen 28:24-Stand nach zwölf Minuten.

Antetokounmpo, der seine ersten fünf Feldwürfe trifft, hält bereits bei 14 Zählern. Die Raptors-Bank ist der der Gastgeber allerdings deutlich überlegen.

Lockdown-Defense im zweiten Viertel

Im zweiten Abschnitt ist es vor allem Matthew Dellavedova, der die Bucks mit sechs Zählern auf Schlagdistanz hält, bei Toronto sind Delon Wright und Patrick Patterson mit wichtigen Plays zur Stelle.

Die Raptors verteidigen ausgezeichnet, die Bucks treffen nur vier ihrer ersten 16 Wurfversuche in diesem Viertel. Vor allem aus der Distanz will bei der Truppe von Jason Kidd nichts fallen. Auch Turnovers machen Milwaukee zu schaffen, Tony Snell und Greg Monroe halten zur Halbzeit bei null Punkten.

DeRozan trägt zur 51:36-Führung Torontos 16 Zähler bei, daneben zeugen acht Spieler zwischen drei und sechs Punkten von einer ausgeglichenen Team-Performance.



Momentum kippt abrupt gänzlich

Nach Seitenwechsel ziehen DeRozan, Kyle Lowry und Co. ihr Spiel zunächst weiter durch. Defensiv wird den Bucks nichts Einfaches geschenkt und offensiv stimmen Ballbewegung und Wurfquote. Ibaka, DeMarre Carroll und Norman Powell (in dieser Serie 9/9 Dreier als Starter!) stellen aus der Distanz bis zur 31. Minute eine 71:46 Führung her.

Zu diesem Zeitpunkt haben die Rapors acht von 15 Dreier-Versuchen, die Bucks nur einen von zehn versenkt.

In der Folge verzeichnet Milwaukee einige Stops, kommt dadurch auch offensiv leichter in den Rhythmus und trifft durch Antetokounmpo, Dellavedova und Khris Middleton auch drei Würfe von Downtown. Zur letzten Pause heißt es nur noch 74:61 aus Toronto-Sicht.

Toronto bricht ein

Im Schlussviertel kommt es noch deutlich schlimmer. Die Raptors verfallen in alte Gewohnheiten, Lowry und DeRozan halten den Ball (zu) lange, es können nur noch schwierige Würfe herausgespielt werden bzw. leistet man sich Ballverluste.

Das wenige Minuten zuvor noch stille Bradley Center verwandelt sich wieder in ein Tollhaus und Milwaukee verkürzt immer weiter. Den Raptors gelingen in den ersten neun Minuten des Abschnitts ganze vier Punkte: Ein erkämpfter, aber glücklicher Layup von Lowry nach einem eigentlich schon verlorenen Ball, ein Freiwurf des Point Guards und ein Freiwurf von DeRozan nach einem Technischen Foul gegen Bucks-Coach Kidd.

Defensiv läuft es zwar etwas besser, aber Offensiv-Rebounds des Gegners und frühe Teamfouls bringen auch hier immer mehr Schwierigkeiten.

Obwohl Milwaukee im Schlussviertel gleich neun Freiwürfe vergibt, passiert schließlich das Undenkbare: Drei Minuten vor Ende, keine 14 Minuten nach einem 25-Punkte-Rückstand, gehen die Bucks durch einen Dreier von Jason Terry 80:78 in Führung.

Joseph trifft zum richtigen Zeitpunkt

Monroe stellt noch auf 82:80 für die Hausherren, danach legen die Raptors aber einen 9:0-Run hin. Patrick Patterson dunkt nach einem schönen Give-and-Go zum Ausgleich und liefert - nach einem knappen Antetokounmpo-Fehlwurf - den Assist zu einem Dreipunkter von Cory Joseph.

Middleton wirft einen Airball und einen Ball ins Aus, vorne dunkt DeRozan spektakulär und Joseph verwertet 34 Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe zum 89:82.

Doch auch hiermit ist die Messe noch nicht gelesen: Ibaka foult Middleton beim Dreierversuch, dieser trifft zwei von der Linie. Vorne wird ein glasklares Foul an DeRozan übersehen und Routinier Terry verkürzt 19 Sekunden vor Ende per Dreipunkter zum 87:89.

DeRozan wird gefoult und trifft nur einen Freiwurf. Milwaukee kommt zu keinem klaren Look aus der Distanz und so zieht Antetokounmpo zum Korb und stellt 3,5 Sekunden vor Ultimo per Dunk auf 89:90.

Wieder wird DeRozan an die Linie geschickt, diesmal trifft er beide Freiwürfe. Die Bucks haben mit 3,1 Sekunden auf der Uhr kein Time-out mehr und müssen von der Baseline einwerfen. Patterson fängt den Pass von Snell ab und bringt die Erlösung.

1. Runde, Spiel 6, Donnerstag:

Milwaukee Bucks - Toronto Raptors 89:92 (24:28, 14:23, 23:23, 28:18)

Raptors: DeRozan 32, Lowry 13, Powell 8, Ibaka 7 (11 Rebounds), Patterson 7, Carroll 6, Valanciunas 6, Joseph 5, Tucker 4, Wright 4; Pöltl, Nogueira

Bucks: Antetokounmpo 34, Middleton 19, Dellavedova 12, Terry 8, Brogdon 6, Monroe 6, Maker 2, Snell 2, Henson; Beasley, Hawes, Teletovic, Vaughn

Endstand in der Best-of-seven-Serie: 4:2 für Toronto

Cleveland Cavaliers (2) - Toronto Raptors (3) 0 : 0
Cleveland Cavaliers - Toronto Raptors Di 2.5., 1 Uhr MESZ
Cleveland Cavaliers - Toronto Raptors Do 4.5., 1 Uhr MESZ
Toronto Raptors - Cleveland Cavaliers Sa 6.5., 1 Uhr MESZ
Toronto Raptors - Cleveland Cavaliers So 7.5., 21.30 Uhr MESZ
Cleveland Cavaliers - Toronto Raptors *
Toronto Raptors - Cleveland Cavaliers *
Cleveland Cavaliers - Toronto Raptors *
NBA-PLAYOFFS
  1. Runde
OSTEN
Boston Celtics (1) - Chicago Bulls (8) 3 : 2
Washington Wizards (4) - Atlanta Hawks (5) 3 : 2
TORONTO RAPTORS (3) - Milwaukee Bucks (6) 4 : 2
CLEVELAND CAVALIERS (2) - Indiana Pacers (7) 4 : 0
WESTEN
GOLDEN STATE WARRIORS (1) - Portland Trail Blazers (8) 4 : 0
Los Angeles Clippers (4) - Utah Jazz (5) 2 : 3
HOUSTON ROCKETS (3) - Oklahoma City Thunder (6) 4 : 1
SAN ANTONIO SPURS (2) - Memphis Grizzlies (7) 4 : 2
Textquelle: © LAOLA1.at

Rummenigge stellt sich hinter Bayern-Coach Ancelotti

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare