Next NBA-Star Luka Brajkovic? Lob von Jakob Pöltl

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Gibt es bald schon zwei Österreicher in der NBA?

Jakob Pöltl hat es über das US-College in Utah bis zu den Toronto Raptors geschafft. Das derzeit größte heimische ÖBV-Talent, Luka Brajkovic (18), entschied sich nun für den Schritt vom Zweitligisten Dornbirn ans US-College Davidson, wo er den nächsten Schritt machen will.

Dafür gibt es gegenüber der APA Lob von Pöltl, der sich als rot-weiß-roter NBA-Vorreiter zwar nicht als Türöffner sieht, dies jedoch für die Zukunft gerne wäre: "Die Scouts waren schon eher dort, weil er gut spielt. Luka hat es geschafft, seinen eigenen Weg zu gehen. Er hat sich selbst nach oben gekämpft. Und er hat, so wie ich auch, noch einen weiten Weg vor sich."

"Ich kann mir vorstellen, dass das gut für ihn passen wird"

Zu seiner Wahl des Colleges gratuliert ihm Pöltl. Das US-College Davidson hatte einst auch Pöltl umworben.

"Es hat sich ganz gut angehört. Ich habe durchaus darüber nachgedacht", erinnerte sich Pöltl an das Angebot. Er entschied sich aber für Utah und die größere Pac-12 Conference. Davidson spielt in der Atlantic-10. "Ich kann mir vorstellen, dass das gut für ihn passen wird."

NBA-Scouts und Zukunft im Nationalteam

Brajkovic war in der 2. Bundesliga bei Dornbirn zuletzt schon im Spiel bei den Vienna D.C. Timberwolves von zwei NBA-Scouts beobachtet worden. Sein Karriereschritt in die USA soll sich dann auch positiv auf das österreichische Nationalteam auswirken.

Laut Pöltl ginge es darum, "etwas für die Zukunft aufzubauen" - mit ihm und auch Brajkovic. Das um vier Jahre jüngere Top-Talent könnte dabei ein wichtiger Baustein werden.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

NBA-Star Jakob Pöltl schwärmt von Ski-Ass Marcel Hirscher

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare