Utah Jazz für Pöltls Spurs eine Nummer zu groß

Utah Jazz für Pöltls Spurs eine Nummer zu groß Foto: © getty
 

Nichts zu gewinnen gibt es für Jakob Pöltl und die San Antonio Spurs (31-33) bei Utah Jazz (47-18). Bereits zur Halbzeit liegen die Texaner mit 43:60 zurück, am Ende setzt es mit 99:110 die vierte Niederlage in Folge.

Der Center aus Wien verbucht in 20:14 Spielzeit 6 Punkte, 3 Rebounds und 4 Assists. Top-Scorer der Spurs ist DeMar DeRozan mit 22 Punkten. Auf Seiten der Gastgeber steuert Boja Bogdanovic 25 Punkte zum Sieg bei, Rudy Gobert neben deren 24 auch 15 Rebounds.

"Sie (Utah/Anm.) haben zu Beginn dominiert, wir konnten nach der Pause reagieren, aber es wurde nicht mehr spannend", analysiert Pöltl.

Bereits am Mittwoch hat San Antonio im nächsten Duell mit dem NBA-Spitzenreiter die Chance zur Revanche. Die Spurs bleiben in der Western Conference auf Rang 10 und haben bei einem Spiel weniger zwei Siege mehr als Verfolger New Orleans (29-36). Die Pelicans unterliegen den achtplatzierten Golden State Warriors (33-32) mit 108:123. Überragender Mann auf dem Platz ist einmal mehr Stephen Curry, der es auf 41 Punkte bringt.

Lakers ringen Nuggets nieder

Ohne den erneut verletzten LeBron James feiern die Los Angeles Lakers (37-28) einen knappen 93:89-Erfolg gegen die Denver Nuggets (43-22). Anthony Davis ist mit 25 Punkten bester Werfer der Gastgeber. 32 Punkte von Nikola Jokic reichen den Nuggets nicht.

Die Philadelphia 76ers (44-21) feiern einen ungefährdeten 106:94-Sieg bei den Chicago Bulls (26-39) und sind seit fünf Spielen ungeschlagen.

Westbrook mit 20-20-Triple-Double

Die Washington Wizards (30-35) gewinnen das Punkte-Spektakel gegen die Indiana Pacers (30-34) mit 154:141. Insgesamt scoren acht Spieler bei den Pacers und neun bei den Wizards zweistellig. Die meisten verbucht Caris LeVert mit 33, gefolgt von Pacers-Teamkollege Domantas Sabonis, der 32 Zähler und 19 Rebounds in den Statistiken stehen hat.

Überstrahlt werden diese aber von Russel Westbrook, der zwar "nur" 14 Punkte macht, aber mit zusätzlich 21 Rebounds und 24 Assists gleich zwei Rekorde aufstellt. Westbrook ist neben Wilt Chamerblain der einzige Spiele der NBA-Geschichte, mit einem 20-20-Triple-Double - für ihn bereits das zweite seiner Karriere. 24 Assists bedeuten zudem neuen Franchiserekord sowie Einstellung seiner persönlichen Bestleistung.

Weitere Ergebnisse:

Detroit - Orlando 112:119
Atlanta - Portland 123:114
Memphis - New York 104:118

Die NBA im Überblick >>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..