Spurs-Coach glaubt an Pöltls Potenzial

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach dem Trade von Jakob Pöltl zu den San Antonio Spurs äußert sich erstmals sein neuer Trainer über Österreichs NBA-Star.

Gregg Popovich bescheinigt Pöltl großes Entwicklungspotenzial. Dieses soll der 22-jährige Wiener unter seiner Führung künftig bei den San Antonio Spurs ausschöpfen. "Jakob ist ein junges Talent. Ich glaube, dass er eine große Chance hat, sich zu einem sehr guten NBA-Spieler zu entwickeln", meint der Starcoach in einer Pressekonferenz.

Pöltl telefonierte am späten Mittwochabend erstmals mit seinem neuen Coach. Am Freitag fliegt der Center, der zuletzt in Österreich eine leichte Infektion am linken Fuß auskurierte, zu seiner Vorstellung nach Texas.

Pöltl war am Mittwoch gemeinsam mit All-Star DeMar DeRozan und einem Erstrunden-Wahlrecht im kommenden Draft nach San Antonio transferiert worden. Im Gegenzug wechselten Superstar Kawhi Leonard und Danny Green zu den Toronto Raptors.

Pöltl ist samt Option noch zwei Jahre an San Antonio gebunden, bei DeRozan sind es deren drei. "Wir sind nie eine Organisation gewesen, die kurzfristig denkt", erklärte Popovich, selbst seit 1994 im Amt. "Wir erreichen schon sehr lange ein sehr gutes Level - länger als die meisten Teams. Ich bin zuversichtlich, dass das mit diesen Spielern weitergeht."

Trotz des Abganges von Spielmacher Tony Parker befürchtet Popovich, der bei Olympia 2020 in Tokio auch das US-Team betreuen wird, keinen Leistungsabfall bei den Spurs. "Es wird nicht viel anders sein als in anderen Jahren. Wir haben unsere Mannschaft schon früher verändert", erinnerte der 69-Jährige. Wie sich die Spielminuten verteilen, werde frühestens das Trainingscamp im September zeigen. "Davor werden wir das nicht in Stein meißeln."

Spurs wegen DeRozan und Pöltl "aufgeregt"

Auf Pöltl könnte bei seinem neuen Klub sogar mehr Spielzeit warten, hat er auf seinen Positionen doch etwas weniger Konkurrenz vor sich als in Toronto. Mit LaMarcus Aldridge und Pau Gasol verfügen die Spurs unter dem Korb zwar über zwei Topstars, der Spanier Gasol ist aber bereits 38 Jahre alt. Popovich: "Wir haben eine großartige Gruppe, mit der wir arbeiten können."

Mit DeRozan sei ein erwiesener All-Star dazugestoßen, der zudem auch ein Teamplayer sei. Leonard hatte sich in der abgelaufenen Saison in San Antonio nicht als solcher präsentiert. "Es bringt nichts, von der Vergangenheit zu reden", betonte Popovich. "Ich bin begeistert, dass DeMar und Jakob zu uns stoßen. Wir sind sehr aufgeregt, sie in unser Programm zu involvieren und ihnen zu zeigen, wie wir Dinge tun." Dinge, die erwiesenermaßen erfolgreich sind.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Trade! Jakob Pöltl wechselt zu den San Antonio Spurs

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare