Spurs siegen in Indiana, Curry-Show geht weiter

Spurs siegen in Indiana, Curry-Show geht weiter Foto: © getty
 

Jakob Pöltl und die San Antonio Spurs (28-28) feiern in der NBA einen wichtigen 109:94-Erfolg bei den Indiana Pacers (26-31). Für den Center aus Wien ist es im 198. Spiel der 100. Sieg im Dress der Texaner in der regulären Saison der NBA.

Pöltl hat die kurze Pause von einem Spiel offenbar gut getan, steuert er doch starke 16 Punkte, 7 Rebounds, 2 Steals sowie je 1 Assist und Block zum Sieg bei. Top-Scorer der Texaner, bei denen alle Starter zweistellig punkten, ist Derrick White mit 25 Punkten.

Den Grundstein zum Sieg legt San Antonio bereits im ersten Viertel, das mit 36:21 klar an die Gäste geht. Pöltl bezeichnet den Sieg als solide. "Nach einem starken ersten Viertel haben wir die Führung nicht mehr abgegeben. Sie (die Pacers, Anm.) haben den Ball schnell gebracht und uns damit einige Male erwischt, aber allgemein haben wir sehr gute Defense gespielt und sie auf unter 33 Prozent (Trefferquote, Anm.) aus dem Feld gehalten."

Damit liegen die Spurs in der Western Conference auf Platz 10, dem letzten Qualifikationsrang für die Playoffs. Am Mittwoch empfangen Pöltl und Co. die Miami Heat (30-28).

Stephen Curry überflügelt Bryant

Stephen Curry führt die Golden State Warriors (29-29) zu einem 107:96-Sieg bei den Philadelphia 76ers. Mit 49 Punkten schafft er zum 11. Mal in Folge mindestens 30 Punkte, das hat vor ihm noch nie ein 33-Jähriger geschafft. Den alten Rekord hielt Lakers-Legende Kobe Bryant. 20 seiner 49 Punkte erzielt Curry im Schlussviertel, in dem er lediglich 7 Minuten auf dem Parkett stand.

Zudem ist es in dieser Saison sein sechstes Spiel mit mindestens 10 Dreiern, damit stellt er seinen eigenen Rekord aus der Saison 2018/19 ein. Am Ende ärgert sich Curry noch über einen vergebenen Freiwurf, der die 50-Punkte-Marke verhindert.

Bei den Gastgebern fielen Tobias Harris und Ben Simmons verletzungs- bzw. krankheitsbedingt kurzfristig aus, womit Joel Embiid (28 Punkte, 13 Rebounds) oft auf sich alleine gestellt war. Seth Curry macht im Duell mit seinem Bruder 15 Punkte, alle vor der Halbzeitpause.

Suns ringen Bucks in Overtime nieder

Im Top-Spiel des Tages ringen die Phoenix Suns (41:16) die Milwaukee Bucks (35-22) nach Overtime mit 128:127 nieder. Nach einem Foul von P.J. Tucker an Devin Booker verwandelt dieser mit 0,3 Sekunden auf der Uhr den ersten von zwei Freiwürfen zum Sieg, den zweiten vergibt er. Booker ist mit 24 Punkten auch Top-Scorer der Suns, bei den Bucks reichen 33 Punkte von Giannis Antetokounmpo nicht.

Die Los Angeles Lakers (35-23) müssen sich NBA-Spitzenreiter Utah Jazz (43:15) im Staples Center mit 97:111 gesschlagen geben. Top-Scorer der Gastgeber ist Talen Horton-Tucker, der von der Bank kommt mit 24 Punkten. Utah überzeugt im Kollektiv: Sechs Spieler scoreren zweistellig, auch hier kommt der beste Werfer mit Jordan Clarkson (22) von der Bank.

Weitere Ergebnisse:

Detroit - Cleveland 109:105
Boston - Chicago 96:102
Washington - Oklahoma 119:107
Denver - Memphis 139:137 OT

Die NBA im Überblick >>>

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..