Pöltl bester Rebounder bei Spurs-Sieg

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die San Antonio Spurs dürfen sich über einen wichtigen Sieg freuen. Das Team von Jakob Pöltl gewinnt am Sonntag mit 122:113 gegen die New Orleans Pelicans und feiert damit den vierten Sieg im sechsten Spiel seit dem Restart.

Pöltl steuert insgesamt vier Punkte und ein Assist bei und weist mit 14 Rebounds die meisten seines Teams auf. Seinen bisherigen Bestwert bei Rebounds verpasst er nur knapp, diesen hatte Pöltl am 3. Dezember 2019 gegen Houston mit 15 Rebounds verzeichnet. Insgesamt steht der Wiener gegen die Pelicans 22:27 Minuten am Parkett.

Bester Werfer der Spurs ist DeMar DeRozan mit 27 Punkten, gefolgt von Rudy Gay mit 19 und Dejounte Murray mit 18.

Im Kampf um Platz neun in der Western Conference, der zur Teilnahme an der Play-off-Qualifikation berechtigen könnte, ist die Pöltl-Truppe nun, zwei Matches vor dem Ende dieser Phase, jedenfalls gut im Rennen.

Pöltl: "Wichtiger Sieg"

Die Spurs starten fast perfekt mit 14:3. Die Pelicans gleichen zwar schnell aus, aber San Antonio läuft dem Gegner um die Ohren, führt zwischenzeitlich mit 20 Punkten (51:31) und zur Halbzeit mit 17. Pöltl kann sich vor der Pause vor allem mit überragender Defense gegen Star-Rookie Zion Williamson auszeichnen.

Nach einem schwachen dritten Viertel schrumpft der Vorsprung auf 103:100, doch in der Schlussphase sind die Texaner offensiv nicht zu halten und siegen am Ende sicher, obwohl Derrick White ab dem dritten Viertel wegen einer Knieprellung nicht mehr dabei ist. Die Spurs treffen 31 von 32 Freiwurfversuchen.

„Wir haben eine sehr solide Partie gespielt. Im dritten Viertel haben wir leider ein bisschen nachgelassen, aber alles in allem können wir mit unserer Leistung sehr zufrieden sein. Vor allem damit, wie wir das Spiel am Ende des vierten Viertels das Spiel gut nach Hause gebracht haben. Ich glaube, wir können uns über einen wichtigen Sieg über New Orleans freuen", so Pöltl.

Über seine eigene Leistung gegen Zion Williams sagt der Wiener: "Ich war zufrieden mit meiner Leistung gegen Zion Williamson. Vor allem in der ersten Hälfte, fand ich, hatte ich ihn sehr gut unter Kontrolle. Ich bin dann durch ein paar unnötige Offensiv-Fouls leider in Foulprobleme geraten. Insgesamt kann das ganze Team mit unserer Defensivleistung sehr zufrieden sein."

Überraschende Pleite für Clippers

Pöltls Ex-Team, die Toronto Raptors, feiern einen 108:99-Erfolg gegen die Memphis Grizzlies. Oklahoma City Thunder fertigt die Washington Wizards mit 121:103 ab.

Die Boston Celtics schlagen Orlando Magic 122:119, Portland setzt sich gegen die Philadelphia 76ers knapp mit 124:121 durch. Die Houston Rockets fegen die Sacramento Kings mit 129:112 vom Feld und die Brooklyn Nets schlagen die L.A. Clippers überraschend 129:120.

Textquelle: © LAOLA1.at

So pikant sind die möglichen Rapid-Lose in der CL-Qualifikation

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare