Lou Williams stoppt Golden State Warriors

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Los Angeles Clippers (19-21) schaffen in der Oracle Arena zu Oakland einen Achtungserfolg: Das Team von Doc Rivers besiegt den amtierenden NBA-Champion, die Golden State Warriors (33-9), mit 125:106.

Mann des Spiels ist Clippers-Shooting-Guard Lou Williams, der mit 50 Punkten zum einen entscheidend zum Sieg seines Teams beiträgt, zum anderen einen Karriere-Höchstwert aufstellt.

40 Punkte von Warriors-Forward Kevin Durant, der seinen 20.000 Punkt erzielen konnte, reichen den Champs, die ohne Stephen Curry (Knochelverletzung) und Klay Thompson (Ruhepause) antreten müssen, nicht.

In Minneapolis kommen die Minnesota Timberwolves (27-16) zu einem 104:88-Sieg gegen die Oklahoma City Thunder (22-20). Für beide Teams ist es die Fortsetzung einer gleich langen, wenn auch unterschiedlichen Serie. Die Timberwolves gewinnen das dritte Spiel in Serie, die Thunder haben ebenso viele in Folge verloren.

Bester Werfer des Abends ist mit 38 Punkten Thunder-Point-Guard Russell Westbrook, Jimmy Butler erzielt für die Timberwolves 26 Zähler.

Markkannen stellt Nowitzkis Rekord ein

Die Chicago Bulls (15-27) zwingen die New York Knicks (19-22) im Madison Square Garden erst nach Double-Overtime mit 122:119 in die Knie.

Der Finne Lauri Markkanen erzielt beim Sieg der Bulls 33 Punkte, davon acht Dreier. Mit seiner Drei-Punkter-Ausbeute stellt der Forward den Rekord von Dirk Nowitzki für die meisten Drei-Punkte-Würfe eines Spielers mit mindestens 2,13m Körpergröße ein.

Chris Paul hilft den Houston Rockets (29-11) mit seiner besten Punkteausbeute der Saison zu einem 121:112-Sieg gegen die Portland Trail Blazers (22-19). Der Point Guard der Rockets erzielt 37 Punkte und fügt dem elf Assists hinzu.

Bester Werfer des Teams aus Oregon ist mit 29 Punkten Damian Lillard.

Back-to-Back-Siege für Miami Heat

Nach dem Sieg gegen die Toronto Raptors am Vortag, können die Miami Heat (24-17) auch das Spiel bei den Indiana Pacers (21-20) für sich entscheiden. Goran Dragic erzielt beim 114:106-Sieg der Herren aus Florida 20 Punkte.

Kemba Walker erzielt bei der 111:115-Niederlage seiner Charlotte Hornets (15-24) bei den Dallas Mavericks (15-28) 41 Punkte. Dirk Nowitzki kommt auf 19 Zähler.

Im Spiel zwischen den Utah Jazz (17-24) und den Washington Wizards (23-18) muss Jazz-Guard Rodney Hood bereits im dritten Viertel den Gang in die Kabine antreten. Hood schlägt auf seinem Weg dorthin einem Fan das Handy aus der Hand. Es dürfte geholfen haben, denn die Jazz erzielen in Folge neun Punkte in Serie, gewinnen das Spiel mit 107:104.

Weiters: Brooklyn Nets - Detroits Pistons 80:114, Memphis Grizzlies - New Orleans Pelcians 105:102, Milwaukee Bucks - Orland Magic 110:103, Denver Nuggets - Atlanta Hawks 97:110

Die Szene mit Rodney Hood im Video:



Textquelle: © LAOLA1.at

Ski-Weltcup: Darum ist Mikaela Shiffrin so gut

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare