76ers halten Millionen von Streik-Spieler zurück

76ers halten Millionen von Streik-Spieler zurück Foto: © getty
 

Die Philadelphia 76ers halten einen Teil des Millionen-Gehalts ihres streikenden Basketball-Topstars Ben Simmons zurück.

Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten, hat der NBA-Klub 8,25 Millionen Dollar auf ein Treuhandkonto überwiesen, das wäre ein Viertel des Jahresgehalts von Simmons.

Der 25-jährige Point Guard war zu Beginn der Woche nicht zum Trainingsauftakt und auch nicht zu anderen Terminen der 76ers erschienen, die er verlassen möchte.

Simmons stehen Strafen bevor

Sollte Simmons am Montag nicht beim ersten Preseason-Spiel gegen die Toronto Raptors teilnehmen, ist allein dafür eine Strafe von rund 227.000 Dollar vorgesehen, ebenso für jeden weiteren verpassten Einsatz.

Das Geld wollen sich die 76ers dann von dem Treuhandkonto holen.

Allstar-Kollege kritisiert Simmons

Center Joel Embiid, neben Simmons der zweite Allstar der 76ers, hatte zuvor das Verhalten seines Teamkollegen scharf kritisiert: Die Situation sei komisch und enttäuschend, "an der Grenze zur Respektlosigkeit" gegenüber seinen Teamkollegen, sagte Embiid.

Immerhin sei das Team immer um Simmons herum aufgebaut worden. Seit dessen Rookie-Saison 2017/18 haben die 76ers stets die Play-offs erreicht, scheiterten drei Mal im Halbfinale der Eastern Conference, in der Vorsaison als topgesetztes Team.

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..