Pöltls Spurs kassieren 1. Pleite

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die San Antonio Spurs haben die erste Niederlage in der "Bubble" der NBA in Orlando hinnehmen müssen.

Beim 130:132 gegen die Philadelphia 76ers verzeichnete Jakob Pöltl je vier Punkte, Rebounds und Assists sowie je einen Steal und Block in 24:50 Minuten Spielzeit. Die Texaner fielen auf Platz zehn der Western Conference zurück.

Die Spurs hatten im Schlussviertel ein zwischenzeitliches 87:101 (37. Min.) nicht nur wettgemacht, sondern waren eine Minute vor Schluss sogar 129:125 vorangelegen. Der dritte Sieg schien zum Greifen nahe. Aber Shake Milton traf bei nur mehr sieben Sekunden auf der Uhr aus der Distanz zum 131:130 und damit zum ersten Sieg für die 76ers nach zuvor zwei Niederlagen in der "Bubble". Joel Embiid steuerte 27 Zähler bei.

Bei den Spurs waren die Routiniers DeMar DeRozan (30) und Rudy Gay (24) die erfolgreichsten Werfer. Sein Team habe sich für das Comeback "leider nicht mit einem Sieg belohnen" können, resümierte Pöltl, der im Finish einen Korbleger nur an den Ring gesetzt hatte.

Pöltl: "Wir sind trotzdem noch voll dabei"

"Alles in allem war es eine solide Leistung, leider mit einem bitteren Ende. Im Nachhinein gibt es natürlich einige Sachen, die man gerne besser gemacht hätte. Wir haben auf keinen Fall eine perfekte Partie gespielt, da waren schon noch viele Fehler dabei. Es tut halt weh, dass es am Ende so knapp gegen uns ausgegangen ist", ärgert sich Pöltl, der auch mit der eigenen Leistung nicht ganz zufrieden ist.

"Natürlich ist es schwer, mit Fouls zu spielen. Ich habe das Gefühl, ich habe meinen Rhythmus bis zum letzten Viertel nicht gefunden. Dann ging es um einiges besser, aber ich muss einen Weg finden, die leichten, einfachen Fouls vor allem früh im Spiel zu vermeiden."

Trotzdem bleiben die Spurs im Kamp um die Playoffs dabei und wohlen die Chance wahren. "Ich würde sagen, wir sind trotzdem noch voll dabei. Ich mache mir da absolut keine Sorgen, was die zukünftigen Spiele angeht. Wir müssen aber von Anfang an mit der Intensität spielen, die wir im vierten Viertel gezeigt haben, und möglichst über die vollen 48 Minuten so eine Leistung bringen."

Nächster Gegner der Texaner sind am Mittwoch (22.00 Uhr MESZ) die Denver Nuggets, die gegen Oklahoma City Thunder mit 121:113 n.V. gewannen. Der serbische Center Nikola Jukic verbuchte dabei 30 Punkte, zwölf Rebounds sowie zehn Assists und damit ein Triple-Double. Überragend agierte auch Anthony Davis mit 42 Zählern und zwölf Rebounds beim 116:108 der Los Angeles Lakers gegen Utah Jazz.

Weitere NBA-Ergebnisse:

Philadelphia 76ers - San Antonio Spurs (Pöltl je 4 Punkte, Rebounds und Assists) 132:130

Miami Heat - Toronto Raptors 103:107

Oklahoma City Thunder - Denver Nuggets 113:121 n.V.

Washington Wizards - Indiana Pacers 100:111

New Orleans Pelicans - Memphis Grizzlies 109:99

Utah Jazz - Los Angeles Lakers 108:116

Textquelle: © LAOLA1.at

NBA: "Verrückter Sieg" für Jakob Pöltls Spurs gegen Memphis

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare