ÖBV nach Krimi in Niederlanden vor Gruppensieg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Basketball-Herren gewinnen ihr letztes WM-Vorqualifikationsspiel am Mittwoch in den Niederlanden nach spannendem Spielverlauf 78:71 (39:37).

Da das Heimspiel mit sieben Punkten Differenz verloren ging, entscheidet das Spiel der Oranje in Albanien über den Gruppensieg. 2:15 Minuten vor Ende heißt es noch 66:66, ehe Thomas Schreiner mit zehn seiner 15 Zähler zum Matchwinner wird.

Der Kapitän sorgt 3,4 Sekunden vor Schluss mit drei Freiwürfen für den Endstand. Topscorer: Jakob Pöltl (16).

Da die Kemzura-Truppe beide Spiele gegen Albanien hoch gewann, müssen die Niederlande in Tirana mit mindestens 48 oder 49 (abhängig von der Gesamtpunktezahl) Punkten Differenz siegen, um die Österreicher noch zu verdrängen - ein sehr schwieriges Unterfangen.

Die beiden Kontrahenten des Spiels in Amsterdam waren schon vor der Begegnung fix für die 1. WM-Quali-Runde qualifiziert.

Hin und Her

Bereits in der Anfangsphase entwickelt sich ein enges Spiel mit vielen Führungswechseln. Die Gastgeber treffen viele schwierige Würfe, während die Österreicher offene Chancen aus der Distanz auslassen.

Als die Holländer drohen davonzuziehen, sorgen vor allem Routinier Davor Lamesic und Youngster Marvin Ogunsipe für wichtige Akzente im ÖBV-Spiel. Nach zwischenzeitlichem 6-Punkte-Rückstand steht eine 39:37-Pausenführung zu Buche. Bis zur Halbzeit setzt Teamchef Kestutis Kemzura nur sieben Spieler ein.

Nach Seitenwechsel starten Pöltl und Co. zunächst gut, kommen aber mit Fortdauer des dritten Viertels ins Stocken und liegen vor den letzten zehn Minuten 49:53 zurück.

Schreiner eiskalt

Im Schlussabschnitt treffen die Österreicher plötzlich aus der Distanz (5/10 Dreier, zuvor 4/13), Mahalbasic kommt immer besser in Fahrt und Thomas Klepeisz glänzt als Vorbereiter (am Ende 10 Assists).

Momo Lanegger und Co. gehen in Führung, die Niederlande um Slagter gleichen noch zweimal aus. Schreiner stellt 2:15 Minuten vor Ende mit einem Vierpunktespiel zum 70:66, Lanegger mit Freiwürfen zum 72:67.

Als die Hausherren 16 Sekunden vor Schluss auf 69:72 verkürzen, scheinen die Chancen auf den Gruppensieg dahin. Doch Schreiner erhöht mit einem weiteren Dreier zum 75:69.

Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen der Niederländer wird der Spanien-Legionär beim Dreipunkte-Wurf gefoult und bleibt von der Freiwurflinie eiskalt. Im Gegenzug vergibt De Jong den letzten Wurf.

Durch den Gleichstand in den direkten Duellen werden nun auch die Spiele gegen Albanien zum Ermitteln des Gruppensiegers herangezogen.

"Dürfen stolz sein"

"Wir sind glücklich, das ist ein super Teamerfolg", freut sich Schreiner. "Wir haben eine starke WM-Vorqualifikation gespielt. Darauf dürfen wir stolz sein. Jetzt freuen wir uns auf November."

"Die Mannschaft hat ein gutes Spiel gezeigt und über weite Strecken das Tempo kontrolliert. Im Finish haben wir wichtige Würfe und richtige Entscheidungen getroffen", lobt Coach Kestutis Kemzura, dessen Verbleib beim ÖBV ungewiss ist. Der Litauer hat Vertrag beim türkischen Spitzenklub Darüssafaka.

WM-Vorqualifikation, 5. Spieltag, Mittwoch:

Niederlande - Österreich 71:78 (20:17, 37:39, 53:49)

Österreich: Pöltl 16, Schreiner 15 (alle im 4. Viertel), Lamesic 11, Mahalbasic 11, Klepeisz 9 (10 Assists), Ogunsipe 9, Lanegger 7, Douvier; Danek, Rados, Güttl, Krämer

Niederlande: Slagter 15, De Jong 13, Norel 11, Franke 7, Kloof 6, Schaftenaar 6, Oudendag 4, van der Mars 4, Voorn 3, Williams 2; Bouwknecht, Kok

WORLD CUP 2019 - Vorqualifikation:

A B C D
SWE (3-2) * AUT (3-1) * EST (3-0) * BUL (4-0) *
BIH (3-2) NED (2-1) * MKD (1-3) BLR (1-2)




ARM (3-2) ALB (0-3) KOS (1-2) POR (0-3)
SVK (1-4)

WORLD CUP 2019 - Qualifikation, 1. Runde:

A B C D E F G H
ESP LAT LTU CRO FRA CZE SRB GRE
SLO TUR POL ITA BEL FIN GEO ISR
MNE UKR HUN ROU RUS ISL GER GBR
X2 X1 X2 X1 X2 X1 X2 X1

Zulosung am 24. August. Je zwei Spiele im November 2017, Feber und Juni/Juli 2018. Die Top 3 jeder Gruppe werden mit den Top 3 einer anderen Gruppe zu einer der vier Sechser-Gruppen der 2. Runde kombiniert. Nach sechs weiteren Spielen (September und November 2018, Feber 2019) qualifizieren sich die Top 3 der vier Gruppen für den World Cup in China (31.8. - 15.9.2019).

Textquelle: © LAOLA1.at

Estland und Schweden überstehen WM-Vorqualifikation

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare