Wettbetrug? Fünf UBSC-Spieler festgenommen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Basketball-Superliga droht ein Wettskandal: Fünf Profis des UBSC Graz werden wegen des Verdachts auf Wettbetrug am Montag festgenommen.

Wie Hansjörg Bacher von der Staatsanwaltschaft Graz der APA bestätigt, sollen die fünf Verdächtigen Spiele ihres eigenen Vereins geschoben haben.

Alle fünf Betroffenen sind demnach keine österreichischen Staatsbürger, es handle sich um zwei US-amerikanische Spieler und drei Männer aus Staaten des ehemaligen Jugoslawien.

Der UBSC befindet sich nach sechs Spielen auf Rang eins der Qualifikationsrunde. Der Grunddurchgang wurde auf Rang acht (von zehn Teams) abgeschlossen.

Verein äußert sich am Dienstag

Die Verdächtigen sind laut Bacher wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr festgenommen worden. Erste Befragungen haben laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft Graz auch schon stattgefunden, über den Inhalt der Einvernahmen werde vorerst noch nichts bekannt gegeben. Auch über welchen Zeitraum Spiele geschoben worden sein könnten, wird vorerst nicht gesagt. Weitere Informationen würden frühestens am Dienstag bekannt gegeben.

Michael Fuchs, der General Manager des UBSC Graz, gibt sich am Montagabend zugeknöpft. Er könne zu dem Fall aktuell nicht mehr sagen, erklärte der Funktionär auf APA-Anfrage und verweist auf eine Pressekonferenz des Vereins Dienstagvormittag in Graz.

Dass es fünf Festnahmen gegeben habe, sei auch sein Wissensstand, so Fuchs. Der Einladung zur Pressekonferenz ist zu entnehmen: "UBSC Raiffeisen Graz ersetzt 5 Spieler wegen mutmaßlicher Spielmanipulation."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Basketball-Superliga: Swans Gmunden mit Heimsieg über St. Pölten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare