Irres Zehntel-Drama bei der Rallye Sardinien

Aufmacherbild
 

Was für ein Finale der WRC Rallye Italia auf Sardinien!

Weltmeister Sebastien Ogier im Ford Fiesta WRC und WM-Leader Thierry Neuville im Hyundai i20 liefern sich am Schlusstag ein irres Duell auf extrem staubigen und steinigen Schotterpisten. Der Belgier verdrängt den fünffachen Champion aus Frankreich auf den allerletzten Metern von der Spitze und feiert 0,7 Sek. vor Ogier seinen 9. WM-Sieg, den 3. in diesem Jahr.

Rang drei sichert sich mit 1:56 Min. Rückstand Toyota-Pilot Esapekka Lappi (FIN).

Mit seinem zweiten Schottersieg in Folge nach dem Triumph in Portugal baut Neuville die WM-Führung nach sieben von 13 Veranstaltungen auf 27 Punkte aus.

Der 29-Jährige rangiert nach der Sardinien-Rallye mit 149 Punkten klar vor dem 34-jährigen Titelverteidiger aus Frankreich, der bei 122 Zählern hält. Der Este Ott Tänak folgt im Toyota Yaris WRC mit 79 Punkten auf Platz drei der WM-Wertung.

Thierry Neuville - plötzlich WM-Favorit...

Erstmals triumphiert Neuville bei einem WM-Lauf, den er schon einmal gewonnen hatte. Auf der italienischen Ferieninsel feierte der Belgier im Jahr 2016 seinen zweiten WM-Erfolg. "Ich bin überglücklich und danke meinem Team, das uns für diese Rallye ein überragendes Auto zur Verfügung gestellt hat", waren die ersten Worte von Neuville, der mit seinem neunten WM-Erfolg nun in die Rolle des WM-Favoriten schlüpft.

Der nächste WM-Lauf steigt vom 26. bis 29. Juli in den Wäldern Finnlands.

Textquelle: © LAOLA1.at

WRC: Citroen schmeißt Bruchpilot Kris Meeke raus

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare