Spanien-Rallye: Neuville siegt - Titel an Tänak

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ott Tänak und Beifahrer Martin Järveoja sind am Ziel ihrer Träume. Das Duo aus Estland gewinnt in einem Toyota Yaris WRC vorzeitig die Rallye-Weltmeisterschaft. Dem 32-Jährigen reicht in Spanien ein zweiter Platz um nach neun WM-Erfolgen von Sebastien Loeb und sechs von Sebastien Ogier seinen Premieren-Titel zu feiern.

Thierry Neuville sichert sich den Sieg in Katalonien und holt seinen zwölften Erfolg bei einem WM-Rennen. Der belgische Hyundai-Pilot liegt nach 17 Sonderprüfungen 17,2 Sekunden vor Tänak, der die abschließende Power-Stage für sich entscheidet und damit Lokalmatador Dani Sordo (Hyundai/+17,6) auf den letzten Metern noch auf Platz drei verdrängt.

Die französischen Ex-Weltmeister Loeb (Hyundai/+53,9) und Ogier (Citroen/4:20,5) belegen die Endränge vier und acht.

Loeb und Ogier zählen zu den ersten Gratulanten

Der entthronte Champion zählt zu den ersten Gratulanten von Tänak. Der Este freut sich und dankt in einem seiner ersten Interviews seiner Mutter: "Sie hat mir gestern Abend gesagt, wenn ich etwas will, dann schaffe ich es auch. Ich muss es nur machen", so Tänak.

Ott Tänak - Rallye-Champion 2019
Foto: © getty

Dem Esten hätte in Spanien bereits ein dritter Rang zum Titelgewinn gereicht. "Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich an diesem Wochenende unter Druck stand. All das zu bewältigen und durchzukommen, war das Ziel meines Lebens", sagt der erste Rallye-Weltmeister seit dem Norweger Petter Solberg 2003, der nicht aus Frankreich stammt.

Tänak ist zudem der erste Champion in einem Toyota-Boliden, nämlich seinem Yaris WRC seit dem Franzosen Didier Auriol, der 1994 einst in einem Celica Turbo 4WD triumphierte.

Tanak holt in Katalonien 23 Punkte (18 plus 5 für den Gewinn der Power-Stage) und hält damit vor dem WM-Finale in Australien (14. bis 17. November) bei 263 WM-Punkten.

Neuville überholt in der WM-Wertung Ex-Champion Ogier

Neuville erobert für seinen dritten Saisonsieg nach dem Erfolg in Korsika und in Argentinien 28 Zähler (25+3 für Platz drei in der Power-Stage) und übernimmt mit 227 Zählern den zweiten Platz in der WM-Wertung.

Ogier, der nach einem Hydraulik-Schaden auf der zweiten Sonderprüfung frühzeitig um alle Chancen im Kampf um die Titelvertzeidigung gebracht wird, rutscht auf den dritten Platz (217 Punkte) zurück. "Das war sicher nicht das Wochenende das wir uns vorgestellte hatten", erklärt der Franzose.

Spanien-Rallye, Endstand nach 17 Sonderprüfungen:

1. Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (BEL) Hyundai i20 WRC
2. Ott Tänak/Martin Järveoja (EST) Toyota Yaris WRC +17,2
3. Dani Sordo/Carlos del Barrio (ESP) Hyundai i20 WRC +17,6
4. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA/MON) Hyundai i20 WRC +53,9
5. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN) Toyota Yaris WRC +1:00,2
6. Elfyn Evans/Scott Martin (GBR) Ford Fiesta WRC +1:14,2
8. Sebastien Ogier/Julien Ingrassia (FRA) Citroen C3 WRC +4:20,5
Textquelle: © LAOLA1.at

Golf: Bernd Wiesberger kann 2020 Ryder Cup und Olympia spielen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare